(Neues) Leatherman - NEIN DANKE! (miese Verarbeitung)

Assassin

Mitglied
Messages
1,294
Hallo,

angeregt durch dieses Thema von kleiner Tiger habe ich mir noch ein LM Wave zulegen wollen.
Gestern ists gekommen, und ich muss sagen, die Verarbeitung ist absolut unter aller Würde.

Es fängt damit an, dass der Griff schlecht entgratet ist, sodass fast an allen Seiten die Ecken der Griffhälften unangenehm in die Hand schneiden. Victorinox machts vor, es geht definitiv anders.
Weiter gehts über das Ausklappen. Eine Griffschraube ist so fest angezogen, dass man den Dosenöffner nur unter Verlust von Fingernägeln aufkriegt. Gott sei Dank sinds übliche Bits, das habe ich schon korrigiert.
Weiter gehts mit der Zange, sie ist ebenfalls schwergängig, ich muss sie jedes mal von Hand wieder aufmachen, bei den Schweizern und meinem Charge "fällt" sie wieder von allein auf, wenn ich sie loslasse.
Auch die Verarbeitung ist rustikal, auch dazu ein Bild. Oben das neue Wave, unten mein altes Charge XTi, oben Feilenoptik, unten fast schon poliert.

Das Größte allerdings ist die Verarbeitung der Feile. Da sind Grate, da krümeln irgendwo Ansammlungen von Diamant-Metall-Zeug rum und bilden hässliche Ecken, die durchaus weh tun können.
Siehe Bilder im Anhang. Dazu auch ein Bild von meinem Charge XTi, wo man sieht, dass sie es eigendlich auch anders können.
Weiter mit dem Dosenöffner. Wie der das Werk verlassen kann, ist mir ein Rätsel, ebenso das Finish der Klinge. Wie auf dem Schleifbock bearbeitet, Rillen und Kerben überall, ein schöner Anschliff ist was anderes, und stumpf wars obendrein. Dazu ein Bild, Vergleich Wave mit Charge.
Ausserdem neigt der Stahl beim Abziehen zur Gratbildung.

Ich bin Sauer. Sowas kann doch bei solchen Preisen nicht wahr sein, schon garnicht wenn man den Namen Leatherman trägt, sich mit Qualität brüstet, lange Garantie gibt, und zugegebenermaßen im Multitool-Markt durchaus einen Ruf zu verlieren hat.

Ich werde mein Tool wahrscheinlich mit viel Anlauf wieder über den Teich werfen, sollen die ihren Mist behalten und ich nehm weiter mein Swisstool.
Kann ja nicht wahr sein.

Ihr merkt, ich bin sauer.

Grüße
Micha
 

Attachments

  • 1.jpg
    1.jpg
    82.2 KB · Views: 2,093
  • 3.jpg
    3.jpg
    59.7 KB · Views: 1,948
  • 4.jpg
    4.jpg
    69.2 KB · Views: 1,871
  • 5.jpg
    5.jpg
    76.2 KB · Views: 1,748
  • 6.jpg
    6.jpg
    73.2 KB · Views: 1,923
  • 7.jpg
    7.jpg
    67.8 KB · Views: 1,826
  • 8.jpg
    8.jpg
    47.3 KB · Views: 1,563
  • 9.jpg
    9.jpg
    70.2 KB · Views: 2,045
AW: Leatherman - NEIN DANKE! (miese Verarbeitung)

Hallo

Da kann ich nur zustimmen!!!
Hatte das Wave für wenige Stunden, total mieß verarbeitet!!
Jetzt habe ich den RIESEN Fehler gemacht und mir das Skeletool bestellt... OHNE WORTE!!
Als ich den Bit rausnehmen wollte brach die Rückhaltefeder ab, nun fällt das Teil immer von selbst raus!
Ergo, zurück zum Verkäufer!

Für mich gubt es nur noch Gerber!! Hat mich noch nie im Stich gelassen!!

Gruß Apollo
 
AW: Leatherman - NEIN DANKE! (miese Verarbeitung)

Ich hab noch ein Altes, gut 10 Jahre und mehr auf dem Buckel, das waren halt noch andere Zeiten, auch von der Verarbeitungsqualität. Aber inzwischen würde ich mir ehrlich gesagt auch kein Leatherman mehr kaufen.
 
AW: Leatherman - NEIN DANKE! (miese Verarbeitung)

Also auf den Fotos sehe ich fast nur die Feile. An meinem alten Wave ist auch so eine diamantbeschichtete. Lange leben die nicht, das da ein bisschen mehr dran ist, würd mich nicht stören.

Der Dosenöffner ist ein Witz, die überstehenden Kanten am Griff sind nicht ok und dass bei LM anscheinend mehr gestrahlt als poliert wird, ist mir auch bei billigeren Modellen aufgefallen, auch die Schwergängigkeit.

Ich würde das Ding auch zurück geben.
 
AW: Leatherman - NEIN DANKE! (miese Verarbeitung)

Moin,

habe seit Jahren nen altes Superto(o)ll im Einsatz, ohne je entäuscht worden zu sein, was Verarbeitung/ Qualität angeht, und das gute Teil musste auch schon einiges an Mißbrauch (u.a. Waldbaustellen, Hausbau etc.) verkraften.

Über die neueren kann ich nichts sagen, außer dass sie mir definitiv zu teuer sind, wenn ich bedenke, dass das ST damals unter 200,- DM gekostet hat.

Würde Assasins LM aber auf jeden Fall auch reklamieren...

Nur meine bescheidene Meinung,
Dom
 
AW: Leatherman - NEIN DANKE! (miese Verarbeitung)

Mir ging es ja vor allem darum, dass es zwischen meinem Charge und dem neuen Wave solche Diskrepanzen in der Verarbeitung gibt.
Beim Charge läuft alles butterweich, ist gut verarbeitet, keine Kante irgendwo. Auch die Feile (vor allem das Ende, das etwas aus dem Griff vorsteht) ist gut gemacht, sodass sie nicht in der Hand piekt, wenn sie nicht benutzt wird.

Vom Prinzip her eigendlich eine Sauerei. Eine vernünftige Qualitätskontrolle müsste solche Sachen aussortieren, da müssen eben die Tools mal ausgeklappt werden, um zu schaun, wie es läuft und ob alles ok ist.

Muss scheinbar überall gespart werden...

Grüße
Micha
 
AW: Leatherman - NEIN DANKE! (miese Verarbeitung)

Die Kritik ist nicht ganz unbegründet.
Beim Finish kann Leatherman mit Victorinox nicht mithalten und die
Zangen sind anfangs zum Teil etwas schwergängig.
Aber mit etwas Entgraten, Nachpolieren, Justieren, Schleifen
und Ölen (usw., usf ...:) )kann man ein sehr gutes Ergebnis bekommen.
Letztlich überwiegt bei Leatherman der Werkzeugcharakter.
Bis auf die Bits und die normalen Messerklingen sind die Komponenten
außergewöhnlich hart, was man beim Polieren schnell feststellt.
Vielleicht auch ein Grund für die gelegentlich erwähnten Zangenbrüche.

Das Skeletool CX hat offensichtlich ein besseres Finish.
Zumindest bei meinem Exemplar ist die Zange leichtgängig und die sonstige
Verarbeitung einwandfrei. Funktional, leicht und ein echter "eyecatcher".

EDC6a.jpg

Leatherman9.jpg
 
AW: Leatherman - NEIN DANKE! (miese Verarbeitung)

Aber mit etwas Entgraten, Nachpolieren, Justieren, Schleifen und Ölen (usw., usf ...:) )kann man ein sehr gutes Ergebnis bekommen.

Für den Preis sollte man eigentlich ein Werkzeug bekommen, an dem man nichts nacharbeiten muss.............
 
AW: Leatherman - NEIN DANKE! (miese Verarbeitung)

Aus einem anderen Thread:

Wende dich an die Firma

Fa. Siegfried Hintz
Leatherman Generalimporteur und Alleinvertrieb Deutschland
Geschäftsführer Siegfried Hintz

Paul-Friedländer-Str. 6
D-65203 Wiesbaden
Tel. +49 (0)611 - 18 68 90
Fax +49 (0)611 - 65 014
eMail: info@leatherman.de
URL: www.s-hintz.de

Die werden dir sicherlich helfen können; und das Problem lösen. Ich vermute, dass es sich um ein Montagsmesser handelt (vielleicht deswegen so günstig?); mein Leatherman Wave und das, welches ich einem Kumpel besorgt habe, funktioniert seit Jahren wunderbar und ist auch sauber verarbeitet.

Gruss, Keno
 
AW: Leatherman - NEIN DANKE! (miese Verarbeitung)

Für den Preis sollte man eigentlich ein Werkzeug bekommen, an dem man nichts nacharbeiten muss.............

Moin.

Ihr mäkelt hier an einem Werkzeug rum, dass in den USA geblistert für 50,- bis 70,-$ im Baumarkt hängt.
Das sind keine 40,-€ für ein mehrteiliges Werkzeug made in USA.

Das das Teil hier um die 100,-€ kostet liegt wohl nicht an Leatherman.

Und der Vergleich mit dem Charge XTi ist unfair. Das Ding kostet überall fast das Doppelte vom Wave. Dürfte doch eigentlich klar sein, dass die Differenz nicht nur durch die verwendeten höherwertigen Materialien entsteht.

Sorry, aber ich bin es nunmal gewohnt, dass ich neu gekauftes Werkzeug erst mal meinen Bedürfnissen anpassen muss: egal ob das nun ein Hammer, eine Zange oder eben ein Multitool ist.

Gruß
chamenos
 
AW: Leatherman - NEIN DANKE! (miese Verarbeitung)

Für den Preis sollte man eigentlich ein Werkzeug bekommen, an dem man nichts nacharbeiten muss.............

Beispielsweise wird das Skeletool im Land des Erfinders
(umgerechnet) ab etwa 30 € verkauft.
Daran gemessen finde ich die Qualität mehr als
ausreichend.

Außerdem muß man (hinsichtlich der Funktion)
nichts nacharbeiten.
Bei funktionalen Problemen greift die Garantie.

Ich bin bekennender Victorinox Fan. Trotzdem
gefallen mir die Leatherman Tools gerade wegen
ihres Werkzeugcharakters besser.
Bei meinem hochglanzpolierter Spirit habe ich
gewisse Hemmungen, Schrauben >M3 zu bearbeiten.
 
AW: Leatherman - NEIN DANKE! (miese Verarbeitung)

Ihr mäkelt hier an einem Werkzeug rum, dass in den USA geblistert für 50,- bis 70,-$ im Baumarkt hängt.
Das sind keine 40,-€ für ein mehrteiliges Werkzeug made in USA.

Die Rechnung ist so falsch - wenn Du vergleichen möchtest, muss Du die jeweilige Kaufkraft der Währung im Inland vergleichen. Man kann nicht einfach den Devisenkurs als Vergleich herziehen. Das Ding kostet einem Kunden in den USA immer den gleichen Teil des zur Verfügung stehenden Einkommens, wurscht (zumindest ziemlich) wie der Devisenkurs ist. Und die Kaufkraft ist in etwa 1:1 - siehe Bic Mac Index ;)

Pitter
 
AW: Leatherman - NEIN DANKE! (miese Verarbeitung)

Die Rechnung ist so falsch - wenn Du vergleichen möchtest,..... Und die Kaufkraft ist in etwa 1:1 - siehe Bic Mac Index ;)

Moin.

Klar war das ein etwas unsachliches Währungsgewurschtel.
Nixdestotrotz kostet diese Werkzeug halt soviel wie 1 1/2 Tankfüllungen, 2 x Essengehen oder eine gute Schneiderschere. Hier wie da.

Eine anständige Zange von Knipex, eine diamantbesetzte Feile aus deutscher Produktion und zwei Klappmesser von Otter kosten zusammen soviel wie das Wave und wenn ich dann die Verarbeitung und das Finish vergleiche liegt das Wave (auch ein Montagsmodell) ganz weit vorne. Und das Ding funktioniert, - wenn nicht: siehe Post von energie.

Krümel an einer Feile verschwinden beim Benutzen. Genauso wie sich etwas schwergängige Teile im Laufe der Benutzung einlaufen.

Ich verstehe halt die Aufregung nicht:confused:

Gruß
chamenos
 
AW: Leatherman - NEIN DANKE! (miese Verarbeitung)

Das das Teil hier um die 100,-€ kostet liegt wohl nicht an Leatherman.

Die UVP von 139€ sollte eigentlich Referenz für die zu erwartende Qualität sein. Und die kommt vom offiziellen Importeur.
Über Sinn und Unsinn der Preisgestalltung in Deutschland kann man sich streiten, mir gehen die Mondpreise bei uns langsam auf den Kranz. Ich bezahle gern die Qualität eines Produktes oder einer Dienstleistung, aber nicht meinen Wohnort. Von meiner hohen Kaufkraft habe ich auch noch nichts gemerkt :rolleyes:

Wenn man ein schlecht verarbeitetes Tool will, dann kann man ja gleich Fernostkopien kaufen, da stimmt dann auch der Preis wieder.

stay rude
braces
 
Moin,

UVP, Schnäppchenpreis durch Wechselkurs, Ladenpreis in USA hin oder her.
Leatherman ist einfach nicht mehr das, was es mal war.
Für mein Supertool habe ich vor 12 Jahren irgendwas bei 120.- Mark gezahlt.
Billig waren die Dinger noch nie.
Aber die älteren Geräte gaben und geben mir auch heute noch das Gefühl, etwas Wertiges in Händen zu halten.
Ich bin nach wie vor zufriedener Nutzer des alten Wave.
Allein schon die Möglichkeit, die Zange problemlos einhändig öffnen zu können und das satte Klacken beim Schließen der Griffschalen suchen ihresgleichen.

Mein XTi habe ich nach einigen Monaten zwischenzeitlicher Nutzung wieder verkauft, da die Flachbits für mich zu weich waren, die kleinen Blechnasen, die die Zange beim Einklappen führen sollen, wegbrachen und das Tool als solches recht schwergängig war.
Das TTi habe ich sofort nach Erhalt und einem kleinen Fotoshooting wieder retoure geschickt:
Schwergängig, gratig, verschliffene Klinge etc.
Kein Vergleich zum alten Wave oder anderen Vorgängertools.

Ich weiß nicht, ob die "billigen Schnäppchen", die eigentlich in der Ausschusstonne landen sollten, gewissen "Vertriebswegen" vorbehalten sind und lizensierte Händler mit besserer Qualität beliefert werden.
Immerhin gibt es hier im Forum ja auch Leute, die mit ihrem aktuellen Leatherman gut zufrieden sind.

Für mich steht jedoch fest, dass die Qualität oder/und die Qualtitätskontrolle bei LM stark nachgelassen hat, zumal die Tools im Vergleich zum Preis in den 90ern nicht eben billiger geworden sind.

Willi
 
AW: Leatherman - NEIN DANKE! (miese Verarbeitung)

Die Rechnung ist so falsch - wenn Du vergleichen möchtest, muss Du die jeweilige Kaufkraft der Währung im Inland vergleichen. Man kann nicht einfach den Devisenkurs als Vergleich herziehen. Das Ding kostet einem Kunden in den USA immer den gleichen Teil des zur Verfügung stehenden Einkommens, wurscht (zumindest ziemlich) wie der Devisenkurs ist. Und die Kaufkraft ist in etwa 1:1 - siehe Bic Mac Index ;)

Pitter

Etwas OT, aber:
So ganz Unrecht hat chamenos nicht, auch wenn
man den Big Mac Index berücksichtigt.

Demnach kostet ein Wave in den USA derzeit etwa 60 $,
was einem "Big Mac Index" - Vergleichspreis von
54 € entspricht.

Der tatsächliche Verkaufspreis in Deutschland beträgt
derzeit 69 bis etwa 99 €.
Da ist schon eine kleine Abweichung zu erkennen.

Die "Big Mac" Zahlen sind von Juli 2007 aber der
Wechselkurs ist eher noch günstiger
(für die Europäer) geworden.
 
Aber die älteren Geräte gaben und geben mir auch heute noch das Gefühl, etwas Wertiges in Händen zu halten.

Das die Verarbeitung und scheinbar speziell die Endkontrolle heute nicht mehr großgeschrieben wird, merkt man jeden Tag mehr - und nicht nur bei Multitools.
Andrerseits gibt es Gegenbeispiele, bei Victorinox scheint es nach wie vor keine diesbezügliche Probleme zu geben, es ist also eine Frage des Willens. Auch wenn es nicht Jedem als "Multitool" gilt, so lobe ich mir da doch mein Workchamp - da ist alles sauber verarbeitet - und das für 50-60 Euro:super:

Und was "richtige" Multitool betrifft, bin ich froh noch ein "altes" Bucktool 360 zu haben, ok die nur dreiseitige Fassung der Kreuxschlitze ist nicht so der Burner, aber die Gesamtverarbeitung war und ist tadellos - und auch nach jahrelanger Nutzung wackelt da rein gar nichts:super:
 
Hallo allerseits,

Ich habe nach empfehlenden Berichten über das Leatherman Charge TTI mal eines im Geschäft beurteilt.

Es war ernüchternd: die Titangriffschalen waren uneben auf dem Gerät angebracht und generell machte es keinen hochwertigen Eindruck. Es lag nicht besonders gut in meiner Hand und auch die Klappmechanismen fühlten sich eher billig an.

Nach der ersten Minute hatte ich mich entschieden das Tool auf keinen Fall zu kaufen, obwohl ich nach den Beschreibungen doch sehr interessiert war.
 
Hatte mal von einem Bekannten so ein Titanteil in der Hand, das war richtig übel:eek: Da lob ich mir mein etwa 10 Jahre altes Swisstool, das tuts noch wie am ersten Tag:super:
 
Ich hab' mit Micha auch eins bestellt, was aber in einer anderen Kistengröße geliefert wurde. Das aus der kleinen Kiste is dann an Micha gegangen, meins weist keine so groben Fehler bei der Feile auf. Bei den anderen Sachen kann ich aber zustimmen: Die Klinge hat ein total grobes Finish, die Zange geht nach langem Einarbeiten endlich von selbst auf. Poliert ist auch was anderes.
Bekommt mein Bruder wohl irgendwann mal zum Geburtstag, der hat keinen Vergleich mit echter Wertarbeit. Versenken ist auch noch eine Alternative.

 
Back