Rüdiger Nehberg

Nehberg ist meiner Meinung nach der Vater des Survival in Deutschland.

Nicht umsonst trägt er den Titel Sir Vival. :D

Ich hab glaube ich vor 16 Jahren das 1. Buch von ihm glesen. Viele weitere (alle?) folgten.

Letztes Jahr sah ich ihn zum ersten Mal auf nem Diavortrag. Der Mann ist unglaublich!
 
Hallo,
ich finde Nehberg klasse!!!:super:

Ich habe schon einige Bücher von ihm gelesen und muß sagen, sein Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er kann wunderbar motivieren und ist sehr nett, wie ich neulich bei der Eröffnung des neuen Globetrotterladens in Berlin feststellen konnte.
Sein Survivallexikon ist sehr zu empfehlen.

Im Fernsehen lief auf Kika (ja ich habe Kinder) eine 10 minütige Survivalsendung mit (und für) Kindern.
Einfach Spitze!!!

Zu seinem Messertip. Ich denke, das Glockmesser ist für Survival oder Camping ideal. Es hat ein Super-Preis-Leistungsverhältniss, Bruch oder Verlust ist noch zu verschmerzen.

Alex
 
Die CR-Rom von ihm ist auch sehr zu empfehlen: Lehrreich, Informativ und spaßig gemacht, wie seine Bücher!! Sogar mit Druckmaterial und kleinen Videos!

Bzgl. Messer denke ich auch, daß Rüdi es wie fast alle Survivalisten hält: Messer = verfügbares Werkzeug , mehr nicht. desto teurer, umso mehr ärger bei Verlußt oder beschädigung!

@Major: Bzgl. vergleich zu Eliteeinheiten: Man muß ja auch im Survival zwischen zivilem Survival und militärischem Survival unterscheiden. Und im bereich zivilem Survival ist Rüdi mit sicherheit Spitze!!

Gruß Neo
 
Nehbergnagelmesser

Nehbergs Selbsbaumesser war der Auslöser für meine ersten Schmiedeversuche an Zimmermannsnägeln.

Das Ergebnis liegt in meiner Vitrine, ich find's gut.

Und Nehberg find ich auch gut, habe glaub ich fast alle Bücher.

Bis demnächst,

AXEL
 
Ich habe zu Rüdiger Nehberg ein sehr zwiespältiges Verhältnis: Ich halte seine Aktionen für gut, jedoch für sehr extrem. Ausserdem halte ich nichts davon, dass er in seinen Büchern, den Bau von Schießständen im Haus bzw. die Nutzung von Handfeuerwaffen empfiehlt. Damit verlässt er für mich den Boden der Realität, denn ich glaube nicht, dass er weiss, was das für (rechtliche) Konsequenzen haben kann.
Da lobe ich mir doch den Rainer Höh, dessen Touren jeder auch tatsächlich nachfolgen kann.
 
Original geschrieben von MrPersonality
die Nutzung von Handfeuerwaffen empfiehlt. Damit verlässt er für mich den Boden der Realität

Erstmal lebt nicht jeder von Rüdigers Lesern im- in punkto Waffenfragen- drakonischen Deutschland und zweitens ließe sich sein "homemade Schießstand" auch für Luftpistolen konstruieren (ist er nicht sogar dafür vorgesehen?). Den Boden der Realität würde er jedenfalls verlassen, wenn er beim Thema Survival die Frage ob/welche Waffen in Frage kommen völlig ausblenden würde. Seine Erfahrung- Waffeneinsatz/tragen rettete ihm am Blauen Nil das Leben und war im Amazonas auch nicht unwesentlich - spricht ja Bände, wie unvernünftig überbordender Pazifismus sein kann.

MfG

Cato
 
@ MP: der Bau von Schießständen im Haus bzw. die Nutzung von Handfeuerwaffen bezieht sich wie Cato schon gesagt hat auf das erfahrungsammeln und Vorbvereiten, wenn ich in eine Kriesenregien gehe!

Ebendo wie seine reisevorbereitung bei den Kampfschwimmern in Eckernvörde für die Überquerung des Atlantiks in einem Tretboot!!
man, das wär ja nix für mich!! in ein Torpedorohr kriechen, welches dann langsam geflutet wird!! :waaah: Panik!!!!
hat einer von Euch sowas auch schonmal gemacht??

neo
 
Also ich bin echt kein Survival-Experte und kenn auch den Herrn Nehberg nicht näher (hab mir aber 2 Bücher von ihm bei Amazon bestellt ;) )

Aber ich erlaub mir mal ein paar Anmerkungen :

1) Wieso grad das Glockmesser mit seiner doch eher schmalen und leichten Klinge für Extremtouren geeignet sein soll, kapier ich echt net :ack: Da wär mir mein Busse schon lieber :D

2) Schießtraing bevor man in Krisengebiete geht (wenn man denn da unbedingt hin muß) scheint mir schon sinnvoll. Aber dann bitte auch mit dem Caliber üben, das man dann auch benutzen will, sonst gibt`s ne kleine Überraschung beim ersten "richtigen" Schuß.

@ neo : In ne Torpedoröhre in die dann auch noch Wasser reinkommt, nie im Leben :angst: Ich hab mal beim Bund nen sogenannten Fuchsbau von innen raus zerlegt, weil ich mich mit dem Rucksack verklemmt hab und möglichst schnell wieder raus wollte. Ich glaub bei Torpedorohren würd das aber nicht gehen :ack:
 
hi Nidan!
Glock Messer: das hat er aus verschiedenen gründen ausgewählt. zuerst weil es preisgünstig ist, dann, weil es eine Säge auf dem Rücken hat und auch sonst sehr stabil ist. Außerdem gibt er in seinem Buch eine anleitung den griff abzusägen und ein metallrohr daraufzuschweißen, damit man daraus ein Survivalmesser mit Hohlraumgriff basteln kann, indem man Dinge aufgewahren oder sogar wasser kochen kann. Für meinen Geschmack etwas umständlich, aber es zeigt, daß er gute Ideen hat!!

zum Schießen: Stimmt schon, aber er sagt auch, daß das training zu hause nur Trockentraining ist und wenn man sich ernsthaft vorbereiten will, man in einen richtigen verein gehen sollte und sich vom Fachmann anleiten lassen soll!!

Bzgl. Torpedorohr sind wir auf einer linie, ich glaube selbst da würd ich aus Panik versuchen das Ding zu zerlegen. man könnte hinterher sehr wahrscheinlich meine Fingernägel im metall sehen!!

Gruß neo
 
Ich sage es ganz offen: Rüdiger Nehberg hat mich in meiner Jugend schon (ein wenig) geprägt. Insbesondere finde ich eben gut, daß er heikle Themen nicht ausklammert, sondern nüchtern behandelt (Schußwaffen(einsatz), Bestechung, Folter, Vergewaltigung, ...). Manchen Dingen muß man einfach ins Gesicht sehen und sie nicht vor der Phototapete sitzend ausklammern.
 
Die Säge am Glockmesser kann man vergessen!!!:angry:
Das besondere an diesem Teil ist der unverschämt günstige Preis!
Alle anfallenden Arbeiten können gut verrichtet werden.
Einziger Nachteil: es ist nicht rostfrei!

Außerdem: Für ein Busse bekomme ich 10 Glockmesser!:D

Alex
 
Jetzt muß ich wohl auch mal meinen Senf zu Sir Vival abgeben:

Also Realitätsferne würde ich ihm wohl nicht vorwerfen. Er sieht den Tatsachen ins Augen und hat auch mal den Schneid sie auszusprechen. Seien es jetzt nun Schußwaffen oder die Herstellung von Gift zur Flucht oder auch Selbstmord. Sollte man vielleicht wissen, wenn man sich auf so extrem gefährlich Touren wie Nehberg begiebt.

Aber ich finde es schon klasse mit welcher Energie und Umsicht der Mann seine Unternehmungen plant. Ich hab jetzt schon ein paar Bücher von ihm gelesen (die teilweise noch fabelhafter sind als die ganzen Karl May Schinken, nur mit dem Unterschied, dass Rüdi das wirklich erlebt hat) und war auch schon mal auf einem Vortrag von ihm. Und das sollte man mal erlebt haben! Wie der kleine Mann mit der leisen Stimme Dias zeigt, wie er eine anverdaute Antilope aus einer Würgeschlange rausholt und dann eiskalt erzählt, dass man das durchaus noch essen kann. Respekt.

Und was ich ihm auch noch hoch anrechne, ist sein Einsatz für Menschenrechte und die spektakulären Aktionen, mit denen er die Menschen wachrüteln will. Und dabei dürfte der schon stramm auf die sechzig zumaschieren.

Fazit: Rüdi ist cool!

P.S. Nehberg schreibt, dass ihm das schweizer Buch "Der Totale Widerstand" viel geholfen hat. Anscheinend gibts das jetzt nimmer, weiß vielleicht wer, wo man das heute noch herkriegen könnte?
 
Last edited:
Zur Info

Im Visier Spezial Taschenmesser auf Seite 11 ist das LinerlockTaschenmesser, das D.J. Boll und T.Frohberg(Mitarbeiter von W.Borger) für Rüdiger Nehberg gemacht haben. Solche Messer hab ich auch schon bei Boll in Lindenstruht gesehn.

freagle
 
@Frank

Schöner Link!
Taktischer Scharfsinn gepaart mit eidgenössischer Festungswächterparanoia. Sehr illustrativ und unterhaltsam.

:super: :super: :super:
 
Hi Messerbörse, jo an Büchern wär ich interessiert. Schick mir doch bitte mal ne Mail was du anzubieten hast
 
Grad war auf Pro-7 wieder ein Bericht über Nehberg und sein Survival-Training. War mal wieder so ein Iiiieh-was-der-alles-ißt Bericht, aber der eigentlich Punkt ist, dass das wackere Kerlchen schon 67 Jahre auf dem Buckel hat. Respekt, also so alt hätte ich ihn auch wieder nicht geschätzt. Nicht übel, wie der noch durchs Gehölz toben kann. Hoffentlich bin ich in dem Alter auch noch so fit, oder besser gesagt, werde ich nochmal so fit :D .
 
Back