Schärfen the easy way [Work Sharp Knife and Tool Sharpener]

AW: Schärfen the easy way

Vertrieb wird nicht alleine reichen, da der Stomanschluss mit europ. Strom nicht kompatibel sein wird. Stecker mit Adapter reicht nicht.

Bei der Geschwindigkeit werden wahrscheinlich Temperaturen erreicht, die einem jede Klinge nachhaltig kaputtmachen.

Für Linkshänder außerdem ungeeignet.

Nette Idee, aber so klappts sicher nicht.

Andreas
 

natto

Mitglied
AW: Schärfen the easy way

das ist ja ein scharfes Teil !!!


Der Preis von 70 USD bei Amazon ist auch nicht schlecht. Bleiben die Fragen nach der Bandgeschwindigkeit/Hitzeentwicklung und der Qualität des Gerätes. Da findet sich doch bestimmt ein großes Spielkind.

Hallo Pitter, schon gelesen?

LG natto
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
AW: Schärfen the easy way

Hallo Pitter, schon gelesen?

Sicher. Schön, wie da die Funkeln fliegen :D Sorry, aber da setz ich mich sicher nicht +1 Arbeitstag hin und probier das an meinen armen Messern aus. Das gibts Berufenere.

Nebenbei - dass man damit Wellenschliff schärfen kann, ist glatt gelogen. Das *kann* systembedingt nicht gehen. Nein, das geht auch mit dem Wicked Edge nicht. Und auch nicht mit dem Sharpmaker. Dafür kann das Ding nix - aber man sollte es dann eben auch nicht behaupten.

@mac: Ist was für QCV, die kriegen das sicher palettenweise los. Können sich das Ersatzteillager leisten. Und auch die nötigen CE/EMV und was weiß ich noch für Prüfungen, die man in D dafür machen muss. Ich habs eher mit Sachen ohne Stromanschluss.

Pitter
 

chamenos

Super Moderator
AW: Schärfen the easy way

Cool

Das Ding vereint alle Nachteile des Trockenschliffs am Bandschleifer mit allen Nachteilen eines Schleifsystems mit vorgegebenen Winkeln und einer Führung.

Als da wären:
-extrem kurzes Band
-keine Regulierung der Bandgeschwindigkeit
-keine Möglichkeit den Anpressdruck ans Band zu regulieren
-mit einer Seite der Klinge schleift man mit der Schneide ins Band:rolleyes:
-man ist auf die vom Hersteller konfektionierten Bänder angewiesen


-Plasikkostruktion (Ersatzteile habe ich in den Shops nicht gefunden)
-vorgegebene Winkel machen bei Messern die einen anderen Winkel haben ein Umschleifen notwendig
-durch die Führung kann man Klingen nicht bis zum Ende des Anschliffs schleifen
-man sieht nicht was da an der Klinge passiert

netter Versuch, - aber nix für jemanden der seine Messer mag

Gruß
chamenos
 

natto

Mitglied
AW: Schärfen the easy way

So ein "easy tool" ist doch ein schönes Thema. Ich möchte gerne wissen ob work sharp es geschafft hat Bandgeschwindigkeit und Schleifbänder so abzustimmen, daß es nicht zur Überhitzung der Schneide kommt. Dann wäre das Gerät schon sein Geld wert. Oder bin ich hier auf dem Holzweg und das geht gar nicht?

@pitter
da hab ich aber schlecht geraten

LG natto

_____________________________

Nachtrag

Hab mir grad nochmal das Video angesehen, beim Freihändigen Schleifen sind schon Funken zu sehen. Damit bleibt nur die grundsätzliche Frage ob man einen Bandschleifer zum "Messerschärfen für Laien" bauen kann, der die Schneide nicht überhitzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

chamenos

Super Moderator
AW: Schärfen the easy way

Ich möchte gerne wissen ob work sharp es geschafft hat Bandgeschwindigkeit und Schleifbänder so abzustimmen, daß es nicht zur Überhitzung der Schneide kommt.

Haben sie nicht:rolleyes:

Das Ding hat keine Geschwindigkeitsregulierung aber Bänder in verschiedenen Körnungen.

Aber wie pitter schon geschrieben hat, - bei QVC wird das der Renner.... besonders wenn sie den Knaben mit dem Bowie auf dem freihändig gehaltenen Stein zeigen lassen, wie kompliziert das Schleifen auf Steinen ist:argw:

Gruß
chamenos
 

tommäs

Mitglied
AW: Schärfen the easy way

Bei dem Schleifvorgang sieht man überhaupt nicht was an der Klinge passiert bzw. hat man kaum Zeit einzugreifen. Ist mir persönlich zu unsicher, bleibe da doch lieber beim Lansky, auch wenn es etwas länger dauert :hmpf:
 

natto

Mitglied
AW: Schärfen the easy way

@chamenos

stimmt, beim freihändigen Schleifen waren Funken zu sehen. Beim Messerschleifen waren die Funken vielleicht verdeckt. Für die Regelung gibt es einen Zweistufenschalter, ob der nu so viel hilft? Sowas sollte Idiotensicher sein.

Natürlich habe ich mich mit Messerschärfen beschäftigt und mit viel Interesse die ganzen Schärfgeräte & Eigenbauten angesehen. Dieses Gerät greift eine Idee auf, die mir schon länger im Kopf rumspukt, eben ein angepaßter Bandschleifer zum Messerschärfen. Daher meine anfängliche Begeisterung.

LG natto

PS Dank Wartung & Pflege schleife ich auf Steinen
 

nor56bert

Mitglied
AW: Schärfen the easy way

ich hatte oder habe den chefs chioce schärfer mit dem ich jahrelang meine zwillings geschärft habe. mit einem bandschleifer möchte ich nicht hantieren.
es wird scharf das stimmt, aber mir macht es großen spaß meine japaner, mit den steinen zu schärfen.
hat schon fast was meditatives.
 

Headshrinker

Mitglied
AW: Schärfen the easy way

Ein Taschenbandschleifer, cool! :lechz:



-mit einer Seite der Klinge schleift man mit der Schneide ins Band
Das hab ich mir auch gedacht. Ich vermute (hoffe) doch mal, kann es aber im Video nicht erkennen, dass das Band beim Seitenwechsel entsprechend die Laufrichtung ändert. Oder? :eek:

-vorgegebene Winkel machen bei Messern die einen anderen Winkel haben ein Umschleifen notwendig
Das musst du positiv sehen: Mit dem Gerät erledigt sich das Umschleifen doch in Sekundenschnelle von selbst, entsprechendes Band vorausgesetzt. In ner halben Stunde hab ich endlich alle meine Messer auf demselben Schneidenwinkel. :super:



Bleibt die Frage, ob das Ding ne Auslösesperre hat. Nicht, dass es versehentlich in der Buxe losgeht. :jammer:
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
AW: Schärfen the easy way

Sowas sollte Idiotensicher sein

Es gibt keine idiotensicheren Geräte - denn wenn Du denkst, Du hast den maximalen Level an Idiotie schon erlebt, kommt drei Minuten später jemand daher und beweist Dir das Gegenteil.

So zum Beispiel der Junge in dem Werbevideo - nicht dass ich die Schnellschärfer mit den Hartmetallplatten für gut halte. Aber natürlich hat der Hersteller nicht daran gedacht, dass so ein Werbefuzzi eine Klinge mit vollem Druck da durchzieht. Dass *dann* ganze Ecken aus der Schneide brechen...oh Wunder oh Wunder. Wenn ich das mit dem Minibandschleifer mache passiert sicher auch was eher unangenehmes.

Pitter
 

natto

Mitglied
AW: Schärfen the easy way

So zum Beispiel der Junge in dem Werbevideo - nicht dass ich die Schnellschärfer mit den Hartmetallplatten für gut halte. Aber natürlich hat der Hersteller nicht daran gedacht, dass so ein Werbefuzzi eine Klinge mit vollem Druck da durchzieht. Dass *dann* ganze Ecken aus der Schneide brechen...oh Wunder oh Wunder. Wenn ich das mit dem Minibandschleifer mache passiert sicher auch was eher unangenehmes.

Bei dem hilft idiotensicher nicht weiter, das war böswillige Absicht!

LG natto
 

Ookami

Mitglied
AW: Schärfen the easy way

Abgesehen von der Überhitzungsproblematik sind mir 40° bzw. 50° einfach mal zu stumpf. Als letzte Mikrofase bei rostfreien ist 40° sicher in Ordnung, aber dazu braucht es dann auch keinen Bandschleifer...


Ookami
 

herodoth

Mitglied
amerikanisches Schleifsystem

Hallo,
kennt beziehungsweise besitzt jemand dieses Schleifsystem?

http://www.youtube.com/watch?v=rmC5GNbeYxM&playnext=1&list=PL39D5E974F4B93D6A

Ich möchte mein Becker Bk-2 genauso scharf bekommen.
Meine Schleifsysteme, ein Graef und der Spyderco sharper sind dafür ungeeignet.
Beim Graef ist die Einfühöffnung für den breiten Beckerrücken zu schmal und beim Spyderco schleife ich wahrscheinlich eine halbe Woche.

Allerdings gibt es dieses System, so wie ich es gelesen habe nur in Amerika und somit nur mit 110 Volt.

Herodoth
 
AW: amerikanische Schleifsystem

Vergiss das Teil. Das ist mit das schlimmste elektrische Schärfgerät was ich jemals gesehen habe. Wenns elektrisch sein soll, kauf die eine Tormek-Maschine.

Viele Grüße,

Stefan
 

dirkb

Super Moderator
AW: amerikanische Schleifsystem

Der Funkenflug ist durchaus hübsch („Sacklzement, die Wärmebehandlung muss doch zu runieren sein!“:teuflisch)
 

herodoth

Mitglied
AW: amerikanische Schleifsystem

... Wenns elektrisch sein soll, kauf die eine Tormek-Maschine.
Ich wäre ja bereit für das Schleifsystem so ca. 100 € aus zu geben, aber die Preise sind für meine privaten Zwecke doch etwas zu happig. Was nicht heissen soll, das es schlechtes Gerät ist, aber halt ausserhalb meines Budgets.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator: