1 x EDC und 1 x Stirnlampe

Jürgen

Mitglied
Tut mir aufrichtig leid das zu lesen, Ulli.

Bei dem Shop bestellt, habe ich selber zwar ebenfalls noch nicht (zumindest soweit ich mich recht entsinne), im TLF tauchten jedoch schon vor Jahren Berichte von Lieferverzögerungen und Kontaktschwierigkeiten auf, die mit der Haupttätigkeit des Betreibers in der IT-Branche begründet wurden.

Letztendlich scheinen die Bestellungen irgendwann dann aber doch angekommen zu sein. Ganz sollte man die Hoffnung also wohl nicht aufgeben...

Vielleicht einfach mal anrufen? Im Impressum ist ja eine Telefonnummer angegeben.


Btw.: Du hast die Lampe demnach nicht über Paypal bezahlt?


Grüße
Jürgen
 

naturelle

Mitglied
Verstehe nicht, warum nicht. Ich nutze PayPal jetzt ziemlich lange, als Käufer habe ich damit noch nie Probleme gehabt. Im Gegenteil, es ist für Käufer sehr sicher. Für Verkäufer mag das anders sein, da gingen vor einigen Jahren Artikel durch die Presse, wo z.B. ein Shop für Kubanische Zigarren erhebliche Probleme bekommen hat, weil PP sein Konto eingefroren hat. Aber da ich als Käufer eher selten und wenn dann nur wenig Guthaben auf dem PP-Konto habe, ist mir das wurscht. Wenn ich derartig hohe Beträge in mir unbekannten Shops ausgebe, schaue ich immer, ob der Shop zumindest Paypal anbietet.
 

swifty58

Premium Mitglied
@Jürgen O.K. ich werde dort anrufen. Vielleicht hilft es ja. Danke für deinen Tipp.

@naturelle Nein, ich habe kein PayPal. Ich werde mich mal schlau machen wie das funktioniert. Auch dir vielen Dank.

Gruss

Ulli
 

naturelle

Mitglied
@naturelle Nein, ich habe kein PayPal. Ich werde mich mal schlau machen wie das funktioniert. Auch dir vielen Dank.
Ich verstehe sowas nicht. PayPal existiert seit 2004 in Deutschland, seit 2007 hat es eine Bank-Lizenz, ist also "offizieller" Zahlungsdienstleister. Und, ohne Werbung dafür machen zu wollen: das machen sie im Großen und Ganzen wirklich brauchbar! Und zwar, weil es sehr schnell geht, weil bis jetzt (zumindest bei mir) noch keine illegalen Methoden angewendet haben und weil sie für mich als Endkunde eh nur "Zwischenhändler" sind. Man hat bei PayPal genauso ein Konto, wie wenn man nicht bei der Hausbank, sondern woanders eine Kreditkarte hat.
PayPal hat alle anderen überholt, weil es extrem schnell ist, und weil es für beide Seiten verläßlich ist.

Die Einrichtung ist simpel: mit der Wunsch-Mailadresse registrieren, die 800-Seiten-AGB abnicken und mit dem eigenen Konto "verknüpfen". Zu meiner Anmelde-Zeit hat das IMO so funktioniert, daß man PayPal eine Lastschrift erteilt hat, und die dann 1ct oder so vom Konto abgebucht haben, um zu verifizieren, ob es existent ist. Fertig.
Ab da funktioniert das so, daß man mit PP bezahlt und PP das Geld dann vom eigenen Konto abbucht. Umgekehrt: wenn man per PP Geld empfängt, landet es binnen weniger Tage (meist nicht sofort) auf dem hinterlegten Bankkonto. Es ist dann aber schon auf dem PP-Konto, es ist also schon "dein" Geld.

Das funktioniert so einfach, daß die "normalen" Banken da wenig begeistert drüber sind, weil sie das ausnahmslos alle verschlafen haben.

Die Sicherheit Deines PP-Account hängt von Dir persönlich ab: Gutes Passwort, niemals auf zugesendete links klicken (Buttons in Shops gehen selbstverständlich schon) und darüber "anmelden", und möglichst Zwei-Faktor-Authentifizierung nutzen. Damit ist es dann auf demselben Niveau wie jedes andere Online-Banking auch.

Vorteil: bei PP hättest Du jetzt einen "Fall" über nicht erhaltene Ware eröffnet. Das mögen Händler ganz und gar nicht, denn wenn das zu oft geschieht, passiert genau das Beschriebene: der Händler bekommt sein Konto gesperrt. Spätestens jetzt würdest Du in den allermeisten Fällen dein Geld zurückbekommen oder eine Warenlieferungs-Ankündigung.
Im übrigen existiert Dein Käuferschutz bei sowas (Kauf von Privat bei Gewerblich) IMHO immer, der VERkäuferschutz (den es selbstverständlich auch gibt) gegen beispielsweise Betrug greift, sobald der Händler nachweislich an eine der bei PP hinterlegten Anschriften versendet (Sendungsnummer wird angegeben). So wird der VK davor geschützt, dass der K einfach mal behauptet, bei ihm sei nix angekommen.

PP sorgt somit einerseits zwar für mehr Umsatz (weil es so einfach ist, kaufe ich tatsächlich auch "leichter"), andererseits bekomme ich meine Ware auch sehr viel schneller, weil der Verkäufer die Liquiditäts-Zusage quasi "on demand" bekommt, während er mich als Kunde bei Vorab-Überweisung meist mehrere Tage warten lässt. Sicherer ist es sowieso, da man als Käufer Vorab-Überweisungen nicht "zurückbuchen" kann, wie landläufig gerne verbreitet wird. Seitdem ich PP nutze (also seit mehr als zehn Jahren), kann ich meine Überweisungen für Online-Geschäfte an einer Hand abzählen.

Lange Rede, kurzer Sinn: PayPal hat für mich Online-Zahlungen sicherer gemacht, weil gewerbliche Betrügereien damit reell schwieriger wurden. Das geht sogar so weit, daß ich vom Kauf in für mich neuen Shops, die kein PayPal akzeptieren, absehe.
 
Zuletzt bearbeitet:

swifty58

Premium Mitglied
@naturelle O.K. offensichtlich haben nicht nur die Banken etwas verschlafen, sondern ich auch. Ich habe ein paar Bankkonten, mehrere Postkontos, drei Kreditkarten und auch Revolut.
Ich Dummerchen dachte wirklich dass das genügen muss. Daher habe ich eben kein Twint und kein PayPal etc.

Aber ich werde mich darum kümmern. Kostet ja nicht viel und vielleicht kann es mir auch gute Dienste leisten. naturelle, einmal mehr herzlichen Dank.
 

naturelle

Mitglied
Ich habe den Beitrag noch editiert, bitte auch das beachten.

@naturelle O.K. offensichtlich haben nicht nur die Banken etwas verschlafen, sondern ich auch.
Wollte ich Dir so nicht unterstellen, aber wenn Du das selbst so siehst: jap ;)
Ich habe ein paar Bankkonten, mehrere Postkontos,
Dafür habe ich das nie verstanden. Ich habe "nur" zwei Konten, ein "Geschäftskonto" für alles alltägliche und regelmäßige an Geld Ein- und Ausgängen, und eines, auf welches beruflich bedingte Sonderzahlungen landen (das zu erklären führt hier zu weit). Letzteres habe ich auch noch gar nicht soo lange, und es ist nur dafür da, um den Überblick über diese gesonderten Zahlungen zu behalten.
drei Kreditkarten
Hier zwei, weil es ein Karten-Doppel ist. In der Realität würde ich in meinem kompletten Reise-Umfeld (Europa und einige zugehörige Inseln) mit der Visa auskommen, mit der Mastercard vermutlich auch.
Das ist doch auch "nur" so ein Kreditkarten-Zeux, oder?
Daher habe ich eben kein Twint und kein PayPal etc.
Von Twint habe ich auch noch nie gehört, und das ist mir beim Online-"Shoppen" auf nie begegnet. Muss ich wohl mal googeln.
Kostet ja nicht viel und vielleicht kann es mir auch gute Dienste leisten.
Kostet außer den Transaktions-Gebühren nix.
Gar nichts halte ich übrigens von Sofortüberweisung, Klarna oder ähnlichen Diensten, die sind in meinen Augen wirklich "windig", weil sie quasi Handlungsvollmacht für mein Konto wollen. PP will "nur" Lastschrift, und auch das ist IMHO nicht zwingend.