Böker Cottage-Craft Chefmesser Groß

pebe

Premium Mitglied
@Spitzweg

So ein Eindruck entsteht fast immer, wenn man nicht den ganzen thread verfolgt. Während GüNef in seinem ersten Teil die Bilder von Messerkontor kommentiert, stellt er im zweiten ein gepimptes Messer mit entsprechender Überschrift vor.

Conclusion. Wenn man die Ausdünnung auf nagelgängig ausführen lässt, erhält man bei Bedarf um 150 Euro ein sauber verarbeitetes und leicht schneidendes Solinger Kochmesser - allerdings ohne gepliessterte Klinge.

Ich bin leicht verwirrt, dass Du das nicht verstanden hast, meines ist in Bearbeitung.

grüsse, pebe
 

BastlWastl

Mitglied
Ich hab es auch nicht verstanden... Außer den Seitenhieb auf Herder ...

Bzw. wenn mit Tuning 150€ nötig sind kann ich mir gleich ein gscheides Messer kaufen :unsure:

So wie es ist, ein anständiges Angebot wie ich finde. Nur braucht das keiner der schon X Messer zuhause hat.

Und auch wenn es wohl nicht verraten wird, aber wer hat denn nun das Böker so verschliffen, oder war es Absicht das Profil so nachhaltig zu ändern ? Ist ja sicher auch min. 1cm kürzer geworden dadurch ?

GRüeß Wastl.
 

pebe

Premium Mitglied
Immer her mit, ich brauch das.

Wo genau gibt es das nagelgängige, gut verarbeitete, wetzbare Solinger Küchenmesser für um 150,-? Claudia hat mein Cottage schon verschickt, dann bleibt das halt stabil für meine WastlLina. :irre:

grüsse, pebe
 

Gabriel

Premium Mitglied
Wo genau gibt es das nagelgängige, gut verarbeitete, wetzbare Solinger Küchenmesser für um 150,-? Claudia hat mein Cottage schon verschickt, dann bleibt das halt stabil für meine WastlLina. :irre:
Gibt es nicht. Punkt.

Bei den Anforderungen, such dir ein japanisches Produkt für 200€+ oder ein Custom für 400€+
Das Herder 1922 ist das Einzige, wenn du in der Lotterie gewinnst und einen guten Griff und eine Klinge ohne Fehler erwischt (hatte ich schon mal, existiert also)

Alternativen gibt es IMHO nicht.

So ist es nun mal.

Gruß, Gabriel
 

BastlWastl

Mitglied
Herder K5 ? was längeres hast du doch bereits.... KChef und ZKramer... Also für was brauchst du es denn ?

Aber Spaß beiseite.

Ja als Tuning Objekt durchaus brauchbar, aber es wird dadurch ja nicht besser als die angesprochenen Herder. Da ist nicht viel Spiel für nen balligen Schliff dran, den dir sowieso kaum jemand gut machen kann. Ausserdem dachte ich du magst keine Patina ?

Ich habe es z.B: gekauft weil ich wissen wollte ob das QM von Böker besser als das von Herder ist... Denn das wurde desöfteren von einem Mitglied behauptet.

Grüße Wastl.
 
Zuletzt bearbeitet:

pebe

Premium Mitglied
Beim K-Chef stört mich der schräge Griff gewaltig. Das kann ich leider auch nicht korrigieren, höchstens als Steckerl.

Nachdem nach der Patinierung von Bob und Schnibbler Ameise keinerlei Probleme mehr aufgetreten sind, habe ich weitgehend Frieden mit Carbon geschlossen, zumindest in der Art, dass ich solchen Stahl nicht mehr kategorisch als allday ausschliesse.

Mit 22 cm ist das Cottage etwas kürzer als die beiden genannten, wird mir vermutlich gut passen.

Unterm Strich muss ich auch noch einiges probieren, bevor ich mir im Zweifel die passenden Messer anfertigen lasse.

grüsse, pebe
 

güNef

Premium Mitglied
Servus,

holla, die Kochmesserspezialisten haben sich hier eingefunden und gleich zwei nicht verstanden was meine Beiträge sollen. Gut, ich such ja in der Regel Fehler zu erst bei mir und schau mich dann um, aber pepe hat entweder genau gelesen, ( ich weiß, ist manchmal langatmig und langweilig das zu tun, kann aber was bringen.... ;) ) und deshalb den Inhalt verstanden und richtig interpretiert, also liegt's nicht nur an mir. Ich stelle fest, wenn mancher ein Reizwort findet, wird der restliche Text ausgeblendet und irrtümlich Provokation empfunden, die natürlich postwendet mit provokativen Antworten beantwortet werden und das in einer Sprache, die jeder gepflegten kontroversiellen Diskussion die Grundlage entzieht, wenn man nicht in plumpes reagieren auf Behauptungen verfallen will. Ich will nicht hastig oder ärgerlich auf Provokation reagieren. ;)

Somit kann ich nur bitten nochmals genau zu lesen und allen frisch dazu gekommenen empfehle ich die einzelnen Beiträge zu lesen und sich in Ruhe ein eigenes Bild zu machen, das passt dann schon. Was ich für mich hier mitnehmen kann, ist meine fälschliche Meinung, Böker liefert zuverlässig immer einen hohen Qualitätsstandard aus. Ich hatte bis jetzt wohl gut 15-20 Messer von Böker gekauft und nur einmal eine schiefe Klinge bei einem Böker Urban Trapper der ersten Marge reklamiert und der Service war zuvorkommend. Mit dieser Erfahrung geht man von einem Montagsmesser aus und schätzt ansonsten die Zuverlässigkeit. Obwohl wir bis jetzt nur ein sorglos gefertigtes Messer gesehen haben, das keinerlei Rückschluss auf allen anderen Exemplare zulässt, genauso wenig wie die zwei gezeigten, die jeweils einen zufriedenen Kunden hinterlassen haben, ärgert einem eine solche Erfahrung natürlich, aber dazu habe ich oben schon Stellung genommen.

Ich überlasse jetzt allen die hier noch weiter schreiben wollen das Feld. ;)

Vielleicht sehen wir hier noch ein paar Exemplare und können dann besser beurteilen in welche Richtung das Pendel schlägt. ;)

Gruß, güNef
 

BastlWastl

Mitglied
Sorry geschliffen sind die alle Sorglos bis jetzt ;) . Aber für 50 Flocken ist es ja in Ordnung.

Nur verstehe ich immer noch nicht was du uns mit diesem Messer das nur noch entfernt an ein Böker erinnert sagen wolltest ? Griff stark bearbeitet, Klinge bis zur Unkenntlichkeit ausgedünnt/incl. Profiländerung.. Soll das so ? Daran leitest du ein Urteil über eine Klinge ohne jemals eines im Auslieferungszustand in der Hand gehabt zu haben... Das ist wirklich schwer zu verstehen.
Da kann man genau so gut ein Review über einen von nem Spezialisten gepimpten 15€ Cleaver schreiben.. Bringt doch nix.

Objektiv bleiben, und alle Hersteller gleichermaßen bewerten fällt in deiner Situation (nach ein paar nicht perfekten Herdern) halt schwer, das verstehe ich, sollte doch aber möglich sein.

Jetzt wissen wir immer noch nicht wer den das Messer bearbeitet hat, ist das etwa ein Geheimnis ? Die Kosten für sowas währen doch auch interessant wenn du schon allen den Mund wässrig machst ;) .

Aber viel wichtiger, wenn es eh darum geht ein Messer zum Tunen zu bekommen, und der Stahl egal ist, dann kann man doch einen X beliebigen Solinger nehmen ? Oder ist ein Pflaumenholzgriff was besonderes ? Die C-Stahl Klinge ? gibt es ja auch noch andere Hersteller die sowas, wenn auch nicht so billig produzieren.

Grüße Wastl.
 

pebe

Premium Mitglied
Was soll ich sagen?

Damit das Thema an anderer Stelle erschöpfend aufgefrischt werden kann, habe ich nicht nur das Böker Cottage im Zulauf, sondern auch ein großes Herder 1922 carbon mit Walnuss.

Damit stehen die beiden Serienflagschiffe von Windmühle in einem etwas unfairen Vergleich dem Böker direkt gegenüber.

to be continued

grüsse, pebe
 

BastlWastl

Mitglied
Ich habe alle 3 neuwertig hier. Da beist die Maus keinen Faden ab, im direkten Vergleich haben wir 2 sehr fein schneidende Messer schön gepliestet und eines das zwar vom Griff her ähnlich ist (wobei die Herder ein kleines bisschen besser verarbeitet sind aber im Endeffekt nimmt sich das nix..., kost ja viel weniger... Hilft aber alles nix denn schneiden sollen sie...

Und das tun sie auch alle 3, wenn man nicht verwöhnt ist und so wie ich nicht auf nen Laserschnitt steht ist das Böker sogar gar nicht übel. Nur für langsamschneider ist das halt nix. Bei den Herdern die buckeln beide wie hulle ist das halt schon Genusschnitt, der aber durch den fehlenden FR gebremst wird.

Foodrelease würd ich sagen ist das Böker am übelsten, aber alle 3 nicht so der Bringer.


40873856wq.jpg


40873858bk.jpg


40873860qn.jpg


40873861ax.jpg


Fazit: Und um das Messer geht es ja hier, ich würde es aufgrund des Stahls niemandem Empfehlen aus meinem Bekanntenkreis.. Die Schneidleistung würde vermutlich allen reichen. Für Messer Affinados ist das nix, die sind mit Herder besser bedient.
Aufgrund der rostenden Eigenschaften bremst sich das Konzept selbst aus. Denn entweder ist der Kundenkreis das nicht gewohnt und zufrieden mit dem Schnitt oder er ist es gewohnt (von Herder z.B.) dann aber mit dem Schnitt nicht zufrieden...

Für mich währe es z.b. für`s Ferienhäuschen ein korrektes Küchenmesser. Es schneidet halt so wie die anderen Solinger Messer, und das reicht doch auch vielen Berufskollegen von mir.


grüße Wastl.
 

Bukowski

Mitglied
Bin gespannt auf deine Einordnung in die vorhandene Konkurrenz.

Ist das Originalzustand? Die Pins sehen garnicht nach Messing aus.
 
Ab da wo offtopic ist abschneiden und in extra thema hängen. Dann kann jeder das ganze nachlesen und selbst entscheiden.

@Bukowski:
EinigeSerie 1922 Trancelard messer sind bei amazon noch zu bekommen in Pflaume. In Walnuß dürfte es schwer werden. Eventuel diverse handler abklappern, vielleich hat jemand soeins noch herumliegen.
 

pebe

Premium Mitglied
Touchdown Böker Cottage Craft

Ich hatte Claudia von Messerkontor gebeten, die dünnste Klinge rauszusuchen und einfach abzuschicken, ohne Fotos und ohne weitere Rücksprache. Wie gewohnt erhielt ich noch am selben Tag die tracking number und heute, einen Tag später, das Messer nebst Rechnung. Service auf höchstem Niveau.

Die Klinge hat ein sauberes finish, die Fase ebenso, wenngleich diese recht breit daher kommt. Mindestens 1mm hoch. Das ist optisch wenig erbaulich und in etwa 4x so breit wie beim K-Chef. Der Messpunkt hinter der Wate liegt im Vergleich damit deutlich höher.

Am Kehl messe ich knapp 0,4,mm in der Mitte und an der Spitze 0,35mm. In der Mitte der Klinge habe ich spasshalber auch fasenmittig gemessen und erhielt 0,2mm. Mein Zeitungstestpapier wird oob ohne jegliches Ruckeln sauber zerschnitten.

Ich konnte mit dem Cottage auf die Schnelle lediglich eine Packung Wienerle für den Hund zerlegen - im Wechsel mit dem K-Chef. Der K-Chef schneidet etwas leichter, aber nicht um Welten. Mein Cottage hat für mich definitiv einen leichten Schnitt.





2F480F47-8285-40CC-B5B3-94E47B08E8E8.jpeg




Leute, ich war so dicht dran, euch begeistert von einem Kochmesser zu berichten, das einen nahezu makellosen Holzgriff aufweist, gänzlich ohne Spalten, mit Nieten, die sauber versenkt sind, nirgends Übergänge erfühlbar sind und das Holz eine schöne gleichmäßige Zeichnung hat. Kurzum, ein Griff, der jedem deutlich teureren Messer gut zu Gesicht stehen würde.



E76CC1B8-5C86-4282-998E-AF95836F774F.jpeg



Ich hatte mein Augenmerk nach dem Auspacken zunächst auf die Klinge gerichtet. Hatte Claudia ja gesagt, dass der Griff egal ist, im Zweifel kommt neues Holz dran.

Das Messer in Rückenlage für den Kehlshot und in meiner rechten Hand die linke Griffseite zeigend, schien im ersten Moment einen makellosen Griff zu haben. Bis ich den Griff in Ruhe und Gänze untersuchte.

Es scheint, als wäre jemand nach dem Grifffinish nochmal derbe an den Bandschleifer geknallt. Hinten rechts ist erkennbar kein Öl und eine Kante ins Holz geschliffen. Schade. Im letzten Sprung doch noch eine Stange abgeworfen.


7CF27159-4265-433C-BEBD-9FAAEE4BACBF.jpeg



Für mich ist das Cottage dennoch ein bestbuy als Einstieg in die Welt des leichteren Schnitts. Warum?

Weil es ein Solinger ist. Dies für‘s Gemüt. Weil es Carbonstahl hat. Das muss man einfach mit einem Messer probiert haben. Weil man es wetzen kann. Der unkomplizierteste Schärfeweg. Weil es günstig ist. Was soll schon passieren, wenn ich der fetten Fase 0,05mm mit dem Sieger Longlife abringe?

Keinesfalls ist es für mich ein Mitbewerber zum großen Herder. Ein großes Herder hat eine blaugeließtete Klinge mit Solinger Dünnschliff, die im Idealfall deutlich ballig ausfällt. Das macht ein Herder aus. Zumindest in meiner Messerwelt.

grüsse, pebe
 
Zuletzt bearbeitet:

BastlWastl

Mitglied
@pebe , ein schönes Schlusswort, aber du kannst dies doch nicht allen ernstes als "bestbuy für den Einstieg in die Welt des leichteren Schnitts" beurteilen ? Bei deinem Test mit den Wiener Würstln kann ich dann doch verstehen... Also Wiener schneidets schon recht leicht :steirer:

Das schneidet genauso wie alle anderen Solinger auch. Behäbig. Klar schlecht ist das nicht, aber leichter Schnitt ?

Grüeß Wastl.
 

pebe

Premium Mitglied
Wenn ich von der Fase genau 1mm hoch messe, liege ich um 0,3mm.

Das ist nicht nur für mich die Schwelle zum leichten Schnitt. Das dies der Einstieg und nicht die Performance Klasse ist, hatte ich geschrieben.

Wenn man natürlich eines mit 0,5mm erwischt, muss man gleich was machen lassen.

grüsse, pebe