Einstieg in hochwertige Klappmesser

Wipeout267

Mitglied
So, nachdem dann heute das Manix gekommen ist, will ich mal mein persönliches Manix vs. PM2 Fazit ziehen:

Das PM2 ist das verspieltere Messer und lässt sich super leichtgängig öffnen und schließen, eine wahre Freude. Die Griffform passt mir persönlich nicht so gut, es fühlt sich in der Hand einfach für mich nicht stimmig an (wie auch schon oben geschrieben beim Vergleich zum Bradley). Das Blau-Lila der Griffschalen des S110V - nicht mein Fall, aber wenig relevant.
Optisch gefällt mir auf Bildern die spitzer zulaufende/schlankere Klinge des PM2 besser als die des Manix. In natura, und damit eine Lehre für mich, finde ich die Klinge des Manix schöner und auch im Gesamtbild des Designs des Messers insgesamt stimmiger. Zum Design finde ich, dass insbesondere die vielen Details wie strukturierte Liner auf der Innen- und Außenseite des Griffs, beim Manix nicht nur optisch gut aussehen, sondern auch deutlich die Griffigkeit verbessern.
Wo wir auch schon beim Thema Ergonomie sind: das Manix liegt in egal welcher Griffposition immer gut in der Hand, für mich deutlich besser als das PM2. Da sich das Manix auch super smooth Aufflippen lässt, das Schließen mit dem Ball Bearing Lock sehr angenehm ist und zudem eine weiter Möglichkeit des Öffnens bietet (sobald entriegelt, fällt die Klinge aus dem Griff und lässt sich aufwerfen), ist für mich die Entscheidung klar: Manix ist mein deutlicher Favorit und darf (auch) bleiben. Tolles Messer!

P.S.: Ich finde übrigens, dass das Manix und Bradley zwei grundverschiedene Messer sind und man daher durchaus beide besitzen kann. ;) Das Bradley kann ich mir super beim Picknick oder Campen für Food Prep vorstellen, es wäre auch ein schönes EDC, das Manix eher als Outdoor Allrounder für den Rucksack. In der Hosentasche ist es deutlich klobiger. Ein Bonuspunkt ggb. Bradley: die Lanyardöse.
Und: das PM2 ist trotzdem sexy.
 

Wipeout267

Mitglied
Du scheinst mit deinen Bestellungen echt Pech zu haben.
Kann sein, habe auch schon überlegt mir ein weiteres Bradley zu bestellen und zu vergleichen. Nur habe ich so langsam keine Lust mehr auf die Bestell- und Rücksendeaktionen.
kann ich dir versichern, dass manuelle Manipulationen am Lock meist in die Hose gehen.
Ich meinte eher die Manipulation am oberen Liner, also eine Vergrößerung des Ausschnitts, sodass man den Lock besser erreichen kann. So wie hier beschrieben. Direkt am Lock würde ich nicht rumdremeln. Oder würdest du mir auch davon abraten?
 

pebe

Premium Mitglied
Sorry, das hatte ich dann im Zusammenhang falsch verstanden.

Hm, du bist jetzt am Anfang des Messerwahns, da ist die Drehzahl beim Handeln meist hoch. In deinem Fall würde ich es erst mal lassen, weil erfahrungsgemäß das noch bessere Messer bald auftauchen wird und ein irreversible verändertertes Messer in der Regel schwer oder nur mit sehr großem Verlust verkäuflich ist.

Hier würde ich tatsächlich ein zweites Messer ordern, um festzustellen ob es dann nur etwas besser oder ausreichend gut funktioniert. Wenn das so dann immer noch nicht funktioniert, würde ich mich vom Bradley trennen und es mit einem anderen versuchen.

Es gibt mit Sicherheit genügend Messer da draußen, mit denen Du vorerst ohne einen solchen Eingriff glücklich, vielleicht sogar glücklicher wirst, bis Du Deine gefestigten Wünsche besser kennst.

grüsse, pebe
 

Wipeout267

Mitglied
Danke für den Tipp, @pebe . Werde wohl noch ein Bradley ordern und dann entscheiden. Und ja, es steht zu befürchten, dass auch andere Töchter schöne Messer haben. ;)

Weil es ja doch sehr schön ist, hier noch ein paar Bilder:

IMG-2745.jpg


IMG-2750.jpg


IMG-2748.jpg


Und das ist mein gegenwärtiges Setup:
IMG-2751-1.jpg
 

columbo

Mitglied
Naja, Du hast in kurzer Zeit quasi auch alle verfügbaren Kandidaten geordert. Um mein lang beäugtes Yojimbo zu bestellen, hab ich fast 8 Jahre gebraucht. :cool:: Ich bin wohl das Ende der Spyderco Käuferkette.

Und nein, das Yojimbo ist nix für Dich! Hässlich, tatsächlich empfindliche Spitze, Wharncliffe, bäbä … ist auch nicht erschwinglich sofort bei K&T zu haben… :sneaky:
 
Zuletzt bearbeitet:

Wipeout267

Mitglied
Das war ein klein wenig ironisch gemeint.
Aber nein, ich lasse mich jetzt hier nicht zu weiteren Klappern verführen. Jetzt löse ich erstmal die "Bradley Situation" und dann werden die Dinger erstmal genutzt.

Aber es gibt ja noch feststehende Messer mit Klingen unter 12cm, über die man nachdenken könnte. :D
 

Wipeout267

Mitglied
@pebe deine Klingen schauen so poliert aus. Schleifst du die im Neuzustand gleich mal oder setzt du eine Mikrophase?

Nachtrag übrigens zur out of the box Schärfe: hier ist zumindest beim Rasurtest am Unterarm das Bradley am schärfsten, das Manix am schlechtesten. Natürlich rein subjektiver Eindruck meinerseits.
 

Bukowski

Premium Mitglied
"Bradley Situation"
Ferndiagnosen sind schwierig, aber ich glaube nicht, dass du mit deinem Vorhaben das Lockstick-Problem für dich vollständig zufriedenstellend lösen wirst.

Danach wäre allerdings Retour ausgeschlossen und Wiederverkaufswert minimiert.

Wenn dir das Messer ansonsten so gut gefällt, würde ich einen zweiten Versuch riskieren, dann hast du Klarheit.
 

Wipeout267

Mitglied
ja, das meinte ich auch damit. Ich werde nach deiner und Pebes Einschätzung hier nicht dran rum dremeln, sondern eins zum Vergleich bestellen. Ich könnte zur Not auch so mit dem Messer leben, es ist dann halt nur eingeschränkt einhändig bedienbar und lieber wäre mir natürlich schon, wenn es auch einhändig gut bedienbar ist.
 

columbo

Mitglied
Jupp. Ästhetisch völlige Katastrophe. Das Ronin 1 hatte Klasse, war aber seiner Zeit voraus und wirtschaftlich ein Flop.

Aber ich schweife ab.

@Wipeout267 Du hältst uns auf dem Laufenden mit Bradley 2.2?
 

pebe

Premium Mitglied
@pebe deine Klingen schauen so poliert aus. Schleifst du die im Neuzustand gleich mal oder setzt du eine Mikrophase?

Vor ernsthaften Gebrauch lege ich die Messer immer auf den Bogdan und mache mindestens eine Mikrofase. Bei beiden Smocks war das aber schon vom kundigen Vorbesitzer erledigt.

Das Manix 2 hatte gar einen Minichip und war direkt fällig. Leichte Beschädigungen der Fase, meist vom maschinellen Schliff, sind ab Werk nicht so selten, wie oft vermutet

grüsse, pebe