Suche ein spezielles Herrenmesser...

herrenmesser

Mitglied
so, weiter geht die wilde fahrt :rolleyes::

das thema messer auf basis eines bausatzes muss ich erstmal ad acta legen. der bausatz war leider weniger plug & play als erhofft. das ganze würde nun doch zu viel zeit in anspruch nehmen. zeit, die mir leider momentan fehlt. daher geht´s nun doch wieder zu einem serienmesser. jetzt gilt´s, das am wenigsten weit vom lastenheft entfernte zu nehmen.

auch wenn ich es schon hatte und, weil es mir von der optischen qualität nicht zusagte, wieder zurück geschickt habe, hab ich gestern, aufgrund des momentanen kampfreises, nochmal das böker urban trapper bestellt. aber in der 42a konformen backlog ausführung. die klinge find ich sehr hübsch. da ist das lastenheft eigentlich erfüllt....

warum ich es nochmal genommen habe: das thema tunen hatte ich damals nicht auf dem radar. daher hab ich gleich zwei gekauft. eines, um es erstmal zu benutzen. ein zweites, um es zu tunen. andere griffschalen werde ich anfertigen. ich hoffe, dass sich die cocobolo schalen einfach mit lösen der drei schrauben entfernen lassen und keinen schweinereien wie kleber drunter lauern.

wenn das geht, dann schwebt mir momentan was aus wüsteneisenholz vor. allerdings nicht so grob und porig wie das cocobolo von böker. ob ich dann an den platinen noch die schleif- und poliermaschine ansetze, muss ich schauen. sofern die platinen keine fase haben, mach ich die holzgriffe ggf. bündig mit den außenkanten der platinen oder schleife & poliere die platinen

jetzt macht der porcupine den faden hier bald sicher zu, weil es ja ins messer tunen übergeht :p

aber: wenn jemand noch was nettes über den weg läuft, immer her damit
 

DirkWitten

Mitglied
aber: wenn jemand noch was nettes über den weg läuft, immer her damit

... nun, da ich ja auch - durch Deinen Denkanstoß zum Anzugmesser - reichlich ausprobiert, gedacht und gemacht habe, bin ich auf eine recht schöne Lösung gestoßen:

Knivesandtools lässt bei Böker eine spezielle Ausführung des Wasabi fertigen, aktuell im Sonderangebot für 88 €:

Die Modifikationen zur Serie sind:

  • Klinge aus pulvermetallurgischem Böhler M390 Stahl mit 62 HRC und leicht mattiertem Finish
  • Schalen aus Canvas-Micarta in braun

Die restlichen Daten sind mit dem Serien Wasabi identisch.

  • Designer Kansei Matsuno
  • Klingenhöhe 1,6 cm
  • Klingenlänge 7,4 cm
  • geschliffener Klingenteil 7,2 cm
  • Klingenstärke 1,75 mm
  • Gesamtlänge geschlossen 11,2 cm
  • Gesamtlänge geöffnet 17,7 cm
  • Gewicht 45 g
  • Klingenausführung Plain edge
  • Schleifwinkel 20º
  • Öffnungssystem Einhandöffnung Frontflipper
  • Arretierung Slipjoint
  • Pocketclip tip-down rechts (habe ich entfernt)

Warum nun ausgerechnet das Wasabi?

Für mich eine doch einfache Entscheidung, denn es ist leicht, es gibt eingeklappt keine seitlich heraus stehende Klingenwurzel, nichtmal die Klinge steht seitlich heraus, und die Schalen aus Canvas-Micarta gefallen mir echt sehr gut - wirkt wie Leinen und passt super sowohl zum Anzugstoff als auch zum Casual-Kleidungsstil und es hat einen guten Klingenstahl - abgerundet durch das schlanke, platzsparende und "asiatische" Design, welches mich an ein kleines, japanisches Tanto-Schwert erinnert, und die Einhandöffnung per Flipper klappt ausgezeichnet.

 

herrenmesser

Mitglied
schönes stück. wenn die 42a thematik nicht wäre... heute soll das paket mit den urbanen trappern kommen. ich bin gespannt, wie die verarbeitungsqualität diesmal ist. ich stell mal ein paar bilder ein, wenn sie da sind. wenn das thema umbau losgeht, starte ich ein separates thema. beim holz hat man ja wirklich die qual der wahl....
 

herrenmesser

Mitglied
danke. das mit dem slipjoint ist mir bei der betrachtung durchgegangen, nachdem ich den flipper detektiert hatte, war die nichtkonformität irgendwie schon eingebrannt
 

herrenmesser

Mitglied
so, die urban trapper sind gekommen. natürlich gleich ausgepackt. die funktion passt. die klingen sind auch ok. die griffschalen sollten abschraubbar sein. zumindest sind die drei sichtbaen schrauben nicht für die verschraubung der platinen gemacht. aber... war ja klar, dass ein aber kommt... :rolleyes::

ich werd mit diesen super filigranen, extrem leichten messerchen nicht richtig warm. man hat irgendwie nix in der hand. zu flach bzw. die höhe könnte wegen mir auch gern das doppelte sein. zu leicht. das gewicht könnte wegen mir auch das doppelte sein. nicht, dass ich mit dem ding bäume fällen will oder scheiben einschlagen. aber so etwas mehr material in der hand...

ich muss wohl das thema umbenennen. von herrenmesser in männermesser. und mittlerweile ist die einsicht gereift, dass es mit einem messer wohl nicht getan sein wird :cool::

habe eben nochmal den knivesandtools und den böker shop durchforstet. und bin bei böker doch auf welche gestoßen, die ich nicht oder nicht mehr auf dem schirm hatte. sobald es wieder verfügbar ist, kommt für den anzug bei festlichkeiten ein maserin gourmet red burl her. mit einer 10cm klinge und 90g hat man wenigstens mehr in der hand als beim urban trapper.
 
Zuletzt bearbeitet:

DirkWitten

Mitglied
sobald es wieder verfügbar ist, kommt für den anzug bei festlichkeiten ein maserin gourmet red burl her.

... das hat aber Flipper und Linerlock - also ist es ein arretierbares Einhandmesser, einfach führen könnte problematisch werden. ;)

ich muss wohl das thema umbenennen. von herrenmesser in männermesser. und mittlerweile ist die einsicht gereift, dass es mit einem messer wohl nicht getan sein wird

Wenn ich Deine bisherige Wandlung mal auf einen Zettel schreiben würde, dann wärst Du heute bei:
  • Holzgriff
  • ab 90 Gramm
  • ca. 10 cm Klinge
  • 42a konformes Führen
  • elegante Form
so, die urban trapper sind gekommen. natürlich gleich ausgepackt. die funktion passt. die klingen sind auch ok. die griffschalen sollten abschraubbar sein.

Bei mir gingen die Griffe vom Böker Urban Trapper nicht einfach ab nachdem die Schrauben ausgebaut waren, könnte sein, dass die zusätzlich verklebt sind - ich habe die Platinen mit einem 1000er China Diamantschleifstein (Ruixin) trotz montierten Holzgriffschalen blank gemacht, ging echt gut.
Das Holz scheint irgendwie gebürstet zu sein, kann man aber gut glattschleifen.
 

herrenmesser

Mitglied
§$%&%W%=/()Q=%&W=&%

ich hatte "Öffnung: Manuell" leider mit zweihand interpretiert. danke für den hinweis. und wieder: zurück auf los :mad::

wobei ich mich bei der 42a thematik eh frage, wie relevant und kritisch das thema ist. ich bin bis heute noch nicht auf offener straße angehalten und gefilzt worden. die wahrscheinlichkeit, dass man kontrolliert wird und wegen eines einhandmessers in konflikt mit dem gesetzt kommt, ist ja eigentlich eher theoretischer natur. oder?
 

DirkWitten

Mitglied
die wahrscheinlichkeit,

Gute Frage, ist halt im Prinzip abzuwägen, der Besitz vom Messer wäre ja nicht verboten, wenn man es in der Tasche hat, man darf es nur im öffentlichen Raum nicht in der Tasche mit sich rumtragen.. Wenn das bei einer Kontrolle auffällt und beanstandet wird ist es erst mal eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldstrafe geahndet werden könnte - irgendwo hatte ich mal was von "bis zu" 10.000 Euro gelesen, allerdings weiß ich nicht wie das bemessen wird.
Ich persönlich glaube nicht, dass man bei solche einem Taschenmesser in der Tasche mit solch hohen Summen belastet wird - ich persönlich habe aber auch kein Interesse irgendwelche möglichen finanziellen Einbußen zu erleben und möchte auch kein Messer für über 100 Euro auf dem Weg verlieren. Aus dem Grund habe ich sogar Leder-Stecketuis, die man abschließen kann, um selbst Slipjoints in ausgeschriebenen Waffenverbotszonen (z.B. Bahnhöfe) in der Hosentasche transportieren zu dürfen. Das Waffenrecht kann mir persönlich zu diffus ausgelegt werden weil die Polizei sich gefährdet fühlen darf - das hatten wir schon einmal in einem anderen Thread mit durchaus überraschenden Statements der Behörden. Ist also eine sehr persönliche Sichtweise - so manch einer hält diese Vorsicht für überflüssig, weil das Gesetz ja eindeutig sei... ich sehe das halt anders.

Es gab hier im Forum ja einen Fall, wo sogar ein Spyderco, was in Bezug auf das Führen ja eigentlich 42a konform war, juristisch jedoch in einer erheblichen Geldausgabe endete, weiß nicht mehr wo das geschrieben wurde, muss ich mal nachsehen. EDIT: Habe es gefunden, 200 Euro Bußgeld und Messer weg

Du solltest also zumindestens die Möglichkeit von Geldverlust in Betracht ziehen.

ich hatte "Öffnung: Manuell" leider mit zweihand interpretiert. danke für den hinweis.

Ja, blöd beschrieben bei Böker, dort gibt es nicht zu jedem Messer genug Fotos, wo man eingeklappt die vorstehende Flipper/Klingenwurzel sehen kann.
Für mich wäre bei einem Einhandmesser mit Arretierung, welches ich unbedingt haben wollte, zwingend ein Backlock nötig, denn meistens kann man den in CranForce umfeilen und hätte somit wieder ein nicht arretierendes Messer.
 
Zuletzt bearbeitet:

porcupine

Super Moderator
...die wahrscheinlichkeit, dass man kontrolliert wird und wegen eines einhandmessers in konflikt mit dem gesetzt kommt, ist ja eigentlich eher theoretischer natur. oder?
Da spielen sicherlich abgesehen vom Gesetzestext einige andere Faktoren mit: Alter, Kleidung und Auftreten des Messerträgers; Befindlichkeit, Kenntnisstand oder innere Einstellung des kontrolierenden Beamten, Ort oder besonderes Event zur Zeit der Kontrolle, etc. Und auch der Name des Messers, womöglich auf die Klinge gelasert, spielt eine wichtige Rolle. "Gourmet" klingt doch ganz anders als "Street Scalpel" oder "Defense unlimited". Ich hätte mit dem Maserin Gourmet wenig Sorgen, Probleme zu bekommen. Da kann man immer mit "zum stilvollen Essen" argumentieren. Natürlich weiß man nie...

Ich wurde in D noch nie, ansonsten bisher nur zweimal kontrolliert, jeweils vom britischen Zoll. Einmal mußte ich durch den Metalldetektor, legte brav Gürtel, Münzen, 84mm-Schweizermesser in die Schale - nicht mal ein fragender Blick. Beim anderen Mal lag mein Fällkniven U1 offen im Auto, der Zöllner betrachtete es und sagte nur in seinem Südlondoner Slang "dad's ookai".
Mein Sohn dagegen, als er mit 18 mal mit Lederjacke, Springerstiefeln und Stachelhals- und Armband durch die Londoner City spazierte, war sofort Gegenstand einer gründlichen Durchsuchung;) mußte auch ein paar angeblich gefährliche Sachen abliefern...
 
Zuletzt bearbeitet: