Suche leichte EDC Taschenlampe, die man auch wirklich tragen kann

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

naturelle

Mitglied
Ist mir bekannt, aber 2-stellig ist für viele weit jenseits des als zumutbar empfundenen.
Für die sind aber auch solche Lampen "jenseits des Zumutbaren". Das klingt wie "wasch mich, aber mach mich nicht nass".
Viele EDCs aber grade im Winter auch in Außentaschen, schon wegen schneller Zugänglichkeit, die können auch ganz gut kalt werden. Von Handtaschen ganz zu schweigen ...
Machst Du Polar-Expeditionen? In Deutschland habe ich noch nie im Winter draußen gestanden und um mein Leben gefürchtet, weil die Taschenlampe versagt hat.
In der Stadt ist es hell genug, auf dem Land braucht man auch eher selten eine Taschenlampe. Na ja, im Wald bei Neumond vielleicht. Und wenn man das weiß, steckt man die Lampe eben vorher in eine Hosentasche oder trägt sie mal ein paar Minuten körpernah. Große Lampen wie meine BLF Q8 sind jedenfalls keine EDC.
An die dachte ich u.a. auch, sowie Werkstatt, Schuppen u.ä. wie es sich hier aus dem Thread ergibt.
Ich führe in meinem Auto seit Jahren drei Powerflare und mittlerweile zusätzlich eine Powerflare Plus mit mir. Ich habe die mit Akku und früher mit Batterie (CR123 gab es mal). Die batteriebetriebenen habe ich alle verschenkt und nur noch welche für Akkubetrieb im Auto. Meist habe ich die Dinger vergessen und hole sie so alle zwei Jahre mal in die Wohnung zum nachladen. Keine Probleme mit. Um mal für zwei Stunden einen Einsatzort zu sichern, haben sie bisher immer gereicht.
Außerdem habe ich im Auto eine Olight S20, eine Astrolux S42 und seit einiger Zeit eine Wurkkos TS21. Hier gilt: Lockout über Endkappe losdrehen, jahrelang nicht beachten. Funktionieren.

In der Theorie ist es so, das LiIon temperaturempfindlich sind und auch altern. In der Praxis fällt das kaum auf. Ob ich mit der TS21 mit dem 21700 darin zwei Stunden etwas beleuchten kann oder nur 1,5h, ist für mich völlig irrelevant. Ich wohne weder in der Wüste noch am Polarkreis, auch fahre ich mit meinem Auto nicht im Urwald herum.

Ihr dürft nicht nur theoretisieren, sondern müsst auch mal die Praxislage hier in Westeuropa mit einbeziehen.
 

Profi58

Mitglied
Ihr dürft nicht nur theoretisieren, sondern müsst auch mal die Praxislage hier in Westeuropa mit einbeziehen.
Ich fühle mich da mal nicht angesprochen, denn ich sehe das genau so. Siehe auch meine (geringen) Anforderungen an eine EDC.
Für alles, was darüber hinaus geht, habe ich größere Lampen.
Hier gilt: Lockout über Endkappe losdrehen,
Oder eine Lampe mit mechanischem Schalter nehmen, der den Stromkreis komplett unterbricht. Lampen mit Parasitic Drain sind aus meiner Sicht nicht als EDC geeignet.
Davon habe ich eine im Auto. Die muß ich mal wieder überprüfen. Danke für den Hinweis (y).
 

naturelle

Mitglied
Lampen mit Parasitic Drain sind aus meiner Sicht nicht als EDC geeignet.
Warum das? Da sehe ich kein Problem drin, EDC ist ja "every day", die benutze zumindest ich auch wenigstens alle paar Tage mal. Ich kann das gar nicht sagen, welche davon ich mehr "mag", aber mech. Schalter hätte ich lieber in den vielen Lampen, die ich nicht so häufig nutze. BLF Q8, Sofirn (BLF) LT-1 uswusf.
 

Profi58

Mitglied
EDC ist ja "every day"
Nö. Es heißt "Every Day Carrying". Ich trage sie also jeden Tag, muß sie aber vielleicht nur zweimal im Jahr nutzen ;). Du hast selbst festgestellt, wir sind in Mitteleuropa (ich weiß, Du hast Westeuropa geschrieben).
Und dann wäre es natürlich blöd, wenn die Lampen inzwischen ihren Akku leergenuckelt hat.
aber mech. Schalter hätte ich lieber in den vielen Lampen, die ich nicht so häufig nutze.
Genau das!
 

Peter1960

Moderator Spyderco Forum
Ant0n als Threadstarter scheint mir seit geraumer Zeit sich bestens beraten gefühlt zu haben und seine Entscheidung getroffen zu haben. Dann kann das hier ja ein Ende haben …
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.