Unterschätze (heimische) Griffhölzer ..

RealShadow

Mitglied
Messages
175
Nachdem ich heute hier im Forum über zwei schöne Messer mit Griffen aus Efeuholz gestolpert bin, bin ich neugierig geworden auf andere "exotische" Griffe aus heimischen Hölzern.

Links und rechts sieht man Griffe aus Ebenholz, Schlangenholz, Wüsteneisenholz, etc.

Zweifelsfrei sehr edle und teure Hölzer als Griffmaterial, aber ich würde nun gerne eure unorthodoxe Lösungen sehen.

Solltet ihr Bilder von Griffen aus "hundsgewöhnlichen" heimischen Hölzern oder unterschätzen heimischen Gewächsen (zum Beispiel Birnbaum) haben (und sie auch zeigen wollen) würde ich mich drüber freuen.

Vielleicht entdecke ich ja meinen nächsten "Wunschgriff".

Im Voraus Dankeschön :)
 
Goldregen:
100_7491.JPG
 
Auf dem KAMFT werde ich unter Aufsicht ein Messer schmieden und dafür voraussichtlich Esche als Griffmaterial verwenden.
 
Hallo RealShadow,
schöner Gedanke!
Ich habe vor ein paar Wochen ein kleines Feld, Wald und Wiesen-Messer gemacht.
Nach einigem hin und her habe ich mich für Esche entschieden.
Das passte irgendwie ziemlich gut.
Außerdem selbst geschnitten, gelagert und gesägt, alles mit der Hand (wie auch das Messer).

cimg0057.jpg


Der ökologische Aspekt spielt bei mir auch etwas hinein ;)

Grüße less
 
Schöner Thread. Ich bin auch ein Freund heimischer Hölzer.

Gestockte Buche:


Essigbaum:


Gruß Th.
 
Last edited:
Kreuzdorn hat ein schönes rotes Holz.
Ein Traum ist auch das fakultative Kernholz vom Weissdorn. (gibts leider nur sehr sehr selten.)
Schön hell ist auch Pfaffenhütchen, nur sehr rissanfällig :jammer:

Bilder habe ich leider mangels Kamera keine, bei denen es keinen Augenkrebs gibt :jammer:
 
Goldregen kannte ich noch nicht ... wunderschön (was jetzt nicht heissen soll, dass die anderen Bilder nicht auch wunderbar sind .. :D )

Aber das "Goldregen" - Messer hat mich direkt angesprungen.

Tolle Bilder, tolle Messer .. los .. ihr Kreativen .. benutzt mehr heimische Hölzer (nach dem letzten Sturm vor 3 Wochen sollte doch genügend Material zur Verfügung stehen ... )
 
Und noch einmal Eiche. Ich habe aus einem Eichenstück mit sehr vielen Ästen und Verwachsungen trotz vieler Risse zwei, drei Griffe heraus bekommen. Hier ein Ergebnis.

Gruss
 

Attachments

  • roehl1.jpg
    roehl1.jpg
    19.9 KB · Views: 530
Na, unterschätzen würde ich unsere heimischen Hölzer keinesfalls!
Da gibt es sehr feine Sachen, wie man oben auch schon gesehen hat.
Ich selbst habe auch schon Griffe aus Esche, Eiche und Ahorn gemacht.
Das Problem ist, dass es heimische Hölzer nicht ausreichend in guter Optik und Menge gibt.
Nachfrage und Angebot? Angebot und Nachfrage?
Sollte es einen Händler geben, der sich auf heimische Hölzer spezialisiert und
optisch reizvolle Stücke anbietet...es würde sehr wohl gekauft.

Eines ist klar. Wenn ich 30 Std. Arbeit in ein Messer stecke, da mache ich auch keinen Buchegriff dran! (gestockte stabilisierte Buche ja)
Da greife ich doch lieber auf richtig tolle Hölzer zurück, die ich unkompliziert kaufen kann. Nicht jeder hat Zeit und Lust monatelang im Wald rum zu suchen, bis er mal ein schönes Stück Maserholz findet....ansonsten gerne heimische Hölzer.

Schönes Thema übrigens:super:

Messer mit Walnussholz
 

Attachments

  • MF03.jpg
    MF03.jpg
    70.7 KB · Views: 514
Bei einem befreundeten Schreiner bekomme ich Abschnitte von interessanten Hölzern.
Bis jetzt habe ich Eiche und Nussbaum stabilisieren lassen. Die Ergebnisse sind echt gut geworden. Zwetschge und weitere knorrige Eichenstücke warten noch auf das Stabilisieren.

Wenn ich beim Brennholzschneiden was Interessantes finde, wird es zur Seite gelegt. Manchmal findet sich da ein Schätzchen.

Bilder gibt es bis jetzt leider noch nicht. Aber bald.
 
Ein Thread ganz nach meinem Geschmack - ich liebe schöne einheimische Hölzer. Wusste gar nicht, dass die so schwer zu bekommen sind wäre ja vielleicht noch ne Marktlücke.

Goldregen hat ja ne klasse Maserung, wär ich nie drauf gekommen.
 
Das Problem daran, einheimische Hölzer zu bekommen ist, denke ich mal, dass es sehr schwer ist, neben der "Standardware" interessante Maserungen in genügender Häufigkeit zu bekommen.
Ich habe/nehme mir gerne die Zeit und bin so oft es geht in der Natur auf der Suche nach schönen Dinge, die man verarbeiten kann, und werde auch immer wieder fündig! Nur wenn ich im Durchschnitt mindestens 3 Stunden brauche, um ein ansprechendes Stück Holz zu finden, dann rentiert sich das nicht! Auch wenn ich als bald Förster einen guten Blick habe, mittlerweile!
Ich hab nochmal in meinen Griffholz-vorrat geschaut:
bei Weide gibt es manchmal äusserst interessante Maserungen (die letzte Kantel ist aus 10 Metern Höhe heruntergefallen),
Maserwuchs gibt es zwar extrem selten aber wunderschön auch bei Hainbuche!
Und natürlich darf mein momentanes Lieblingsholz nicht fehlen: Birkenwurzel!

PS: Danke for die Bilder Koraat! wunderschönes Holz (obwohl meins noch deutlicher rot ist) und wunderschönes Messer!
 
Last edited:
Back