Welches Öl/Fett für Gewinde + O-Ringe?

ex Vento

Premium Mitglied
Kleiner Erfahrungsbericht, um das Thema noch etwas abzurunden:D
Bei der Ra Twisty sollte man keinesfalls Silionfett verwenden (das nehme ich sonst für alle meine Lampen). Die Ra wird so schwergängig, das man sie kaum noch bis auf High gedreht bekommt. Ich habe sie darufhin wieder gereinigt und mit dem beigelegten Fett (ist ja nur ein Furz bei:() neu gefettet. Jetzt ist alles wieder gut:super:
 

saachi

Mitglied
Ein bisher noch nicht genanntes Schmiermittel ist Hirschorntalk.
Es wird zur Pflege von Gummidichtlippen im Automobilbereich empfohlen.
 
G

gast

Gast
Moin!

Also ich nehme zum Reinigen von Kontakten/Gewinden entweder DeoxIT oder Kontakt60, das brennt wenigstens :teuflisch
Zum Pflegen nehme ich dann DeoxIT Gold oder Kontakt 61, aber nur für die stromführenden,kleinen Kontakte.
Für die Gewinde nehme ich normales Mehrzweckfett aus der Tube von Nigrin, ist universell einsetzbar und günstig.
Zitat:"Korrosions- und verschleißschützend, kriechfähig und schleuderfest".
Und das Ganze trage ich mit Wattestäbchen oder den kleinen Bürsten von der Wimperntusche meiner Freundin auf.

Was will mann mehr?

Gruß

Matthias
 
Zuletzt bearbeitet:

Blacklight

Mitglied
Finger weg von WD-40!!!

Da bei einer meiner Lampen auch das Gewinde geschmiert werden soll, tendiere ich nach dem Studium dieses Threads zu technischer Vaseline, da ein Baumarkt mir zum Beschaffen einer kleinen Tube Schmiermittels geeigneter scheint als ein Onlineshop in Übersee. Nun aber meine Frage: Warum kein WD-40? Das hätte ich vorrätig.
 

Blacklight

Mitglied
Danke für den Link. Dann werde ich in Zukunkft besonders vorsichtig sein, wenn ich wieder mal WD-40 einsetzte (aber nicht an meinen Lampen) :staun:
 

alwa

Mitglied
hehe, lustige Diskussion hier. Ich dachte zuerst ich waere im Mountainbike Forum gelandet, da wird aus den Themen "Schmiermittel" und "Kettenpflege" auch immer eine Wissenschaft gemacht ;)

Dann will ich mal mein Mittelchen hier auch noch offenlegen: Ich verwende das Gabelfett was ich auch fuer meine Gabel am MTB benutze. Garantiert keine Probleme mit den Dichtungen und dem Aluminium, eigentlich perfekte Konsistenz, durchsichtig und wird nicht zaeh.

Interessante finde ich ja die Idee mit der Trockenschmierung a la Wihte Lightning (am Bike verwende ich auch gerne teflonhaltiges Kettenschmiermittel, weil das eben keinen Sand und dreck anzieht). Werde ich bei naechster Gelegenheit mal testen.
 

rayman

Mitglied
Im CPF Marketplace bietet gerade jemand ein neues Öl/Fett an. Nachdem was er drüber schreibt hört es sich sehr gut. Hab mir mal drei kleine Tuben bestellt und werde es mal ausprobieren. Hier ist der Link dazu.

mfg rayman
 

Stone

Mitglied
Hab mir mal drei kleine Tuben bestellt und werde es mal ausprobieren.
Würde mich über einen kleinen Bericht freuen. Such schon lange nach einem bezahlbaren, leitfähigem Schmiermittel. Die Versuche mit graphit haltigen Wärmeleitpaste waren eher ein Rückschlag :(

Matthias
 

Cuxhavener

Mitglied
Ich verwende billiges Haushalts- und Feinmechanikeröl (harz- und säurefrei), aber nur ca. einen halben Tropfen auf den O-Ring, der verteilt sich dann beim Schrauben von selbst bis auf das Gewinde. Bisher habe ich noch nie Probleme damit gehabt.
Hin- und wieder mal Gewinde und Dichtungen reinigen und erneut extrem sparsam das Öl auftragen.
Bisher sind weder Kontaktprobleme noch defekte O-Ringe vorgekommen.

Gruß
Cuxhavener

Edit:
Habe das Öl auf Leitfähigkeit durchgemessen, und auch im empfindlichsten Messbereich meines Multimeter keine Leitfähigkeit des Öls festgestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:

rayman

Mitglied
Würde mich über einen kleinen Bericht freuen. Such schon lange nach einem bezahlbaren, leitfähigem Schmiermittel. Die Versuche mit graphit haltigen Wärmeleitpaste waren eher ein Rückschlag :(

Leitfähig soll es wohl leider nicht sein. Aber nach den Angaben des Groupbuy Starters brauch man das nicht. Klar werd ich einen Bericht machen. Ich hab mir es aber eher gekauft, weil es nicht so teuer war.

mfg rayman
 

measure

Mitglied
Leitfähiges Fett in einer Taschenlampe wäre sicher nicht das Gelbe vom Ei und ist auch nicht erforderlich.

Kurzschlüsse bis hin zum Knalleffekt könnten diesen Unsinn schnell beenden, falls es wirklich gut leitet, aber selbst geringste Kriechströme sind schließlich nicht erwünscht.

An meine Lampen lasse ich (fast) nur Nyogel 760g und bin zufrieden.


Gruß
Wulf
 

K:ddo

Mitglied
Klingt vielleicht komisch, aber ich benutze in letzter Zeit sehr erfolgreich Penaten Baby-Öl. Sparsam aufgetragen mittels Ohrstäbchen hat es hervorragende Reinigungs- und Gleiteigenschaften. Gerade häufen sich bei mir Die Lampen, die ein häufiges Drehen des Lampenkopfes (Fenix T1/T10, JETBeam Jet-III M, Olight Warrior...) erforderlich machen.
Hier sind trockene oder mit festem Fett beschmierte O-Ringe sehr hinderlich.
Nachteil: Bei täglicher Benutzung der Lampen sollte man die Behandlung wenigstens wöchentlich wiederholen.

Hast Du eine (deutsche) Bezugsadresse für Nyogel 760g?
 
Zuletzt bearbeitet:
Moin!

Nach langem Suchen bin ich auf eine Broschüre gestoßen, die sich u.a. mit der Frage beschäftigt,
welches O-Ring-Material verträgt sich mit welchem Medium (also auch Fett): O-Ring Werkstoffe.
Chemische Beständigkeit ab Seite 7.

Ciao
Hermann
 

Nasenbaer

Mitglied
Ich benutze folgendes Gleitmittel:


Gibts bei mir auf Arbeit, bleibt immer mal übrig.
Das ist für Druckdichte Klemmbohrmuffen (DKBM).
Wird in der Telekommunikation für Muffen im Erdreich verwendet.
Dadurch das die Muffen auch Ringe für die Dichtigkeit besitzen werden sie den O-Ringen bestimmt nichts tun ;)
Ich bin jedenfalls zufrieden soetwas bekommen zu können.
 
Ich fand interessant, daß sich die hier vielgeschmähte Vaseline nur mit Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk nicht verträgt.
Ich denke ich lasse es bei Fenix und Zebralight darauf ankommen.

Ciao
Hermann
 

Emscherpirat

Mitglied
Meine Mini-Maglite hab ich jetzt seit Weihnachten 1987 (von meinem Papa bekommen). 1996 hab ich begonnen die O-Ringe mit Vaseline einzureiben. Ich hab grad mir grad noch mal die O-Ringe angesehn. Sie sind immer noch elastisch un keineswegs brüchig. Und ja, es sind immer noch die ersten.