Welches Öl/Fett für Gewinde + O-Ringe?

hdo

Mitglied
Hallo,

was für eine H&K Expert gut ist, muss auch für meine Taschenlampen taugen...
Habe per Q-Tip Lupus PTFE-Fett auf O-Ringe und Gewinde meiner Taschenlampen aufgetragen und bin bisher damit nicht baden gegangen (was die Verträglichkeit mit den O-Ringen betrifft).

Gruß,
Dirk

PS:

Leitfähig ist das zum Glück nicht. Braucht es auch nicht.
 

yotom

Mitglied
Hallo,

ich bin auf meiner Suche nach DEM Öl/Fett über dieses Produkt gestolpert:

http://www.chomerics.com/products/cholube.htm

Kennt das Jemand und/oder weiß vielleicht auch, wo man´s bekommt?
Ich würde mich (meine Lampen, natürlich!) als Käufer/Tester zur Verfügung stellen. Klingt aber interessant, wie ich finde, mit der Silikonbasis für die O-Ringe und dem Silberanteil für die Leitfähigkeit usw.

Grüße,

Tom
 

hottensie

Mitglied
schönen guten morgen :cool:

mal was anderes: KUPFERPASTE :hmpf:

was sagt ihr dazu. bin gerade darauf gestoßen, weil ich
meine ofentür eingeschmiert habe!!!
Spricht etwas gegen diese braune paste??
 

dcjs

Mitglied
Korrosion hin oder her, ich wollte keine leitende wie auch immer geartete "Pampe" in meiner Lampe haben, das kann ganz schnell mal einen Kurzschluss verursachen. Im besten Fall geht dann die Lampe ungewollt an, im schlimmsten roestet es vielleicht den Konverter oder es passiert irgendwas haessliches mit der Batterie. :argw:
 

cugar

Super Moderator
Ich kenne Kupferpaste nur als relativ zähe feinkörnige Masse, die für Gewinde an Taschenlampen und O-Ringen wenig geeignet scheint.

Für den an Schmiermitteln interessierten etwas Lesestoff. :cool:


Alex
 

derPeter

Mitglied
Vaseline! Mehr braucht man nicht.
Ich verwende Vaseline seit über 10 jahren bei Drahterodiermaschinen.
Sämtliche O-Ringe, die ja eine Dichtungsfunktion übernehmen, behandele ich bei jeder Wartung mit Vaseline.
Nichtleitend, leicht zu entfernen, gesundheitlich unbedenklich, greift Gummi nicht an.
 

schrenz

Premium Mitglied
Wobei man bei anderen Schmierstoffen nicht vergessen sollte, dass bei vielen Lampen die O-Ringe nicht aus Gummi sondern aus Silikon sind.

Allerdings hab ich auch jahrelang die stinknormale Vaseline aus dem Drogeriemarkt benutzt und damit gute Erfahrungen gemacht, jetzt nehme ich ein Silikonfett von Conrad, es scheint den Vorteil zu haben, dass es sich unter Wärmeeinfluß nicht ganz so verflüssigt wie Vaseline.

Grüße
Jens
 

Trabireiter

Mitglied
Ich glaube hier wird bisl viel Theater ums Fett gemacht. Ich kann ja verstehen das dort, wo kleinste Tolleranzen herrschen und O-Ringe viele Bewegungen in der Sekunde vollführen, das Fett einen großen Einfluss hat. Bei Taschenlampen seh ich das aber weniger Kritisch.

Alles was irgendwo schmiert, nicht leitfähig ist und Gummi nicht angreift sollte in Ordnung gehen.
 

aceTI

Mitglied
Na ja, ein bischen mehr darf es schon sein:
verharzen sollte das Öl nicht und bei Kälte sollte man die Akkus auch noch wechseln können, damit hatte ich zumindest kürzlich bei meiner Jetbeam Probleme.
Gut Licht...
 

track

Mitglied
Hallo zusammen,
ich habe das perfekte Öle gefunden, Kennt ihr den US Munitions Hersteller Extreme Shock Ammo???? www.ExtremeShockAmmo.net produziert das sogenannte X-Kot öle, was super ist, da es nicht nur die lampe auffrischt sondern auch auch nicht Klebt und sand wie ein Magnet anzieht. Es richt kaum und ist sehr kostengünstig.
 

rayman

Mitglied
Heut habe ich das neue Fett von Gary aus dem CPF MP Groupbuy bekommen, hier der Link nochmal.

Der erste Eindruck ist, dass es sehr dickflüssig ist, also eher ein Fett. Hab es dann gleich mal an meiner EX10 ausprobiert. Dabei hab ich eher schlechte Erfahrung gemacht. Die EX10 lässt sich damit nur mit größerem Aufwand drehen, da bleib ich lieber bei meinem DeoxIT.
Danach hab ich es aber mal an einem Gewinde mit größerem Durchmesser ausprobiert. An dem Kopf einer D Maglite. Und ich muss sagen hier macht es sich sehr gut. Ist viel besser als DeoxIT, das Gewinde lässt sich viel geschmeidiger drehen. Mit dem DeoxIT hatte man das Gefühl, als ob die beiden Gewinde direkt aufeinander reiben würden und jetzt fühlt es sich sehr geschmeidig an.

Mein Fazit: Bei kleinen Gewinden eher von Nachteil, man muss mehr Kraft aufwenden. Dagegen ein sehr sehr gutes Schmiermittel für größere Gewinde wie bei einer D Maglite :super:, das Gewinde lässt sich dadurch sehr geschmeidig drehen.

mfg rayman
 

ichbines

Mitglied
jaaaaa NYOGEL ist klasse............wobei ich das 759G für alles verwende und keine probleme damit habe . :super:

Ja genau, wozu noch ein weiteres Nyogel?
Im cpf wird das dickflüssigere eher für grobere Gewinde angeraten. Wobei ich auch dafür 759g verwende und auch keine Probleme habe.
Ist für O-Ringe und Gewinde gleichermassen gut geeignet.

Viele Grüße
Frank
 

macbayer

Mitglied
Ich hänge meine Frage mal an diesen Thread an.
Ich habe das Schaltergewinde an meiner Surefire L1 mit Silikonfett geschmiert.
Der Schalter dreht sich allerdings recht "kratzig" (kein Vergleich zu meinen Messern), und nach einigen "Umdrehungen" sammelt sich im Gewinde etwas an was wie Abrieb von der Anodisierung aussieht. Ist das normal, oder muss ich mir Sorgen machen, das Gewinde zu ruinieren?

Gruß
Martin
 

colifat

Mitglied
Hi,
ich benutze auch mal einen Bleistift *g*.
Für die Baustelle habe ich solch einen mit 3mm Miene 2B, mit dem brauch ich nur über Flächen zu streichen und die sind dann prima Gleitfähig.

Funktioniert auch prima bei Türschlössern.
OT TIP: Streicht mit einem weichen Bleistift über die Falle am Türschloß und an dem Schließblech an der Tür wo die Falle es berührt. Auch hinter der Falle (gegenseite der Schräge hinten) leicht anmalen *g*.
Nun seht wie die Tür sich leicht schließt und nicht mehr mit Wucht zugeschlagen werden muss. Den Trick benutze ich schon über 20 Jahre.

Nun noch einmal zu den Lampen.
Vaseline lässt sich auch mit Glyzerin (ist ein Alkohol) und etwas Graphitpulver mischen.
Damit habe ich schon seit Jahren gute Erfahrungen gemacht. Der Vorteil ist das dies preiswert und gut zu beziehen ist. Davon habe ich immer was parat. :super:

Universal Silikon-Öl nutze ich auch noch.
 

cugar

Super Moderator
Ich habe das Schaltergewinde an meiner Surefire L1 mit Silikonfett geschmiert.
Der Schalter dreht sich allerdings recht "kratzig" (kein Vergleich zu meinen Messern), und nach einigen "Umdrehungen" sammelt sich im Gewinde etwas an was wie Abrieb von der Anodisierung aussieht.

Hi,

hast du Messer zum schrauben? :irre:

Alles mal komplett sauber gemacht? Auch den O-Ring entfernt?
Und dann mal ohne selbigen und ohne Fett probieren, ev. zeigt sich ein Fehler. Oder es hat sich etwas Schmutz irgendwo versteckt.


Alex
 

macbayer

Mitglied
Servus,

nur solche zum klappen, und da scheuert nix :).
Ich habe den O-Ring mal entfernt und beide Gewinde mit Waschbenzin sauber gemacht so gut es geht (bei der Schalterkappe kommt man schlecht ans Gewinde).
Genützt hat es allerdings nicht viel...

Gruß
Martin