AirmenBeans [und andere Aufputschmittel]

In dem Red Bull waren nur Spuren von Kokain enthalten. Total überzogene Reaktion der Behörden, denn dieser Coca-Zusatz, dem das Kokain weitestgehend entzogen wurde, ist in einigen Lebensmitteln drin, in vielen Ländern der Erde, auch in den USA. Davon hat man nie im Leben eine wahrnehmbare Wirkung.

Demnach müsste man aber auch sämtliche Mohn-Produkte verbieten, denn hier sind immer Spuren von Morphin enthalten. Vor wenigen Jahren war der Mohn teils so verunreinigt, dass ein Stück Mohnkuchen zu einem merklichen Rauschzustand führen konnte. Heute muss er zumindest soweit gereinigt werden, dass zwar keine Wirkung mehr davon ausgeht, doch Drogentests können nach dem Verzehr einer gewissen Menge immer noch anschlagen.
 
Hallo Leute

Von den AirmenBeans habe ich jetzt auch vier Kistchen mit Inhalt erhalten.

Also mal wirken die Drops fühle mich wacher,mal überhaupt nichts.Glaube,da könnte viel Einbildung dabei sein.

Als Dauerkaffeetrinker könnte ich aber auch immun gegen die darin enthaltene Cofeindosis sein.

Schön sind sie ja diese Holzkistchen.

Bei Kauf in einer Apotheke aber,gibts nur die kleine etwas mickrig aussehende Tüte.
Bei einem angepeilten Verkaufspreis von 2,99€ sehe ich die Marktchancen eher schlecht.

Finde es aber trotzdem eine nette Geste von Harry, sowas sogar Versandkostenfrei durchzuführen.

Gruß William
 
Schon komisch, wie bei verschiedenen Personen die Dinger
unterschiedlich wirken können.
Ich bin am Donnerstag durch ganz Deutschland gefahren und am
Sonntag wieder zurück. Jeweils zwei so Dinger gelutscht (so kurz
vor der Mittagszeit), und der gefürchtete Mittagsdurchhänger
(kommt bei mir unweigerlich, vor allem, wenn die Nacht vorher
nicht so viel Schlaf brachte wie nötig) fiel komplett aus.
Bei der selben Fahrt einen Monat früher sah das noch anders aus,
da mußte ich noch zweimal anhalten zum Kaffee einwerfen.
Und im Normalfall trinke ich auch drei-vier große Pötte Kaffee am Tag,
bin also durchaus an das Zeug gewöhnt.
 
Demnach müsste man aber auch sämtliche Mohn-Produkte verbieten, denn hier sind immer Spuren von Morphin enthalten. Vor wenigen Jahren war der Mohn teils so verunreinigt, dass ein Stück Mohnkuchen zu einem merklichen Rauschzustand führen konnte..

Sorry, aber das dürfte in's Reich der "Urban Legends" gehören, so viel Mohnkuchen kannst du gar nicht essen, das du davon "high" wirst, siehe hier:

"Die Vortests der Polizei sind gefährlich, weil sie anschlagen, aber die Quelle des Opiums nicht erkennen", sagte Mußhoff. Alle Analysen sowie die Hälfte der Drogenschnelltests hätten selbst 48 Stunden nach dem Mohn-Verzehr das Opium nachgewiesen. Für einen Rauschzustand hätten die konsumierten Mengen aber bei weitem nicht ausgereicht."
Ausführlicher unter http://www.123recht.net/Drogen-am-Steuer-__f53984.html

Und auch im Fall des "RedBullCola" hat Niemand (auch die Behörden nicht) behauptet, das hiervon eine Gesundheitsgefährdung/Rauschzustand ausgeht...
 
Bei einem angepeilten Verkaufspreis von 2,99€ sehe ich die Marktchancen eher schlecht.

Das ist auch definitiv zu teuer - oder anders gesagt:
Dafür müßten die Pastillen schon deutlich stärker wirken....

Also ich habe jetzt seit Erhalt 2 komplette Kistchen zu mir genommen, auch an Tagen ohne Kaffee/Cola o.ä. - bei mir passiert da rein gar nichts, auch nicht im Sinne von "sanftem Wachbleiben"....
Bin ich müde bleibe ich es auch nach dem Genuß (lecker sind sie ja) der Beans, bin ich fit merk ich erst recht nichts von den Dingern - da ist jede Tasse Kaffe/Red Bull wesentlich wirksamer...
Mein Sohn (18) dagegen schwört darauf, ihn würden die Dinger gut munter halten - scheint also tats. höchst unterschiedliche Reaktionen drauf zu geben
 
Sorry, aber das dürfte in's Reich der "Urban Legends" gehören, so viel Mohnkuchen kannst du gar nicht essen, das du davon "high" wirst, siehe hier:

Ne, das ist keine Urban Legend. Vor einigen Jahren war tatsächlich sehr stark verunreinigter Mohn im Handel. Das führte sogar soweit, dass in den Suchtambulanzen Leute aufschlugen, die sich allein durch den Missbrauch von Supermarktmohn eine Opiatabhängigkeit eingefangen hatten.

http://www.bfr.bund.de/cm/232/morphin_in_mohnsamen.pdf
Verbraucherbeschwerde (Stuttgart), November 2005:
Nach Verzehr eines Nudelgerichtes, das mit gemahlenem Mohn bestreut
worden war, stellte eine Verbraucherin ein “schwummeriges Gefühl im
Kopf” fest, musste sich übergeben und beobachtete am nächsten Tag ein “Katergefühl”.
Die Betroffene hatte ca. 75 g Blaumohn, der 210 μg Morphin/g und 39 μg
Codein/g enthielt, zu sich genommen, was Einnahmedosen von 16 mg
Morphin und 3 mg Codein entspricht. Dabei lag die Morphindosis
im therapeutischen Bereich.

http://www.untersuchungsaemter-bw.de/karlsruhe/eua/nup/morphin.pdf

http://www.lgl.bayern.de/lebensmittel/rueckstaende/morphin_speisemohn.htm

Hier wurden Proben getestet, die über sagenhafte 300mg Morphin pro KG enthielten. Bei einem kleinen Stück Mohnkuchen mit 50g Mohn wären das schon 15mg Morphin! Typische therapeutische Anfangsdosierung sind 10mg, für jemanden ohne Toleranz ist das auch eine Rauschdosis!
 
Wow! Das ging schnell- Sonntag angefordert und heute schon die schmucken Airmen Bean Kästchen und Probepackungen erhalten. TOPSERVICE!! :super:

Leider sind chemische Süßstoffe drin- was irgendwie der Intention widerspricht. Werds trotzdem ausprobieren ob beim Lernen die Wirkung eintritt.
 
Hallo,
nun, bei mir wirken die Beans, sehr angenehm für einen Diabetiker mit niedrigem Blutdruck ... Sonst trinke ich keinen Kaffee bis auf den seltenen Capuccino, dafür so 1 bis 2l Schwarztee täglich.
Am vorletzten Samstag hatte ich drei Apotheken erfolglos abgeklappert, bis ich sie schließlich bestellte.
Auf das Feedback kam keine Mail, aber nach einer Woche eine Sendung mit vier Tütchen und Kästchen.
Hierfür nochmals herzlichen Dank!
Ein Kästchen behalten, eins für die Freundin, die zwei restlichen an Freunde und Verwandte verschenkt.
Die Wirkmechanismen der diversen Aufputschmittel sind schon etwas komplexer, dazu kommen individuelle Vorbelastungen etc. Übrigens war bei Coca-Cola anfänglich Kokain enthalten, und das wurde auch so beworben :teuflisch

Freundliche Grüße,
Wolfgang
 
Übrigens war bei Coca-Cola anfänglich Kokain enthalten, und das wurde auch so beworben :teuflisch

"Früher" wurde ohnehin vieles ganz legal verkauft, was heute völlig undenkbar wäre, so wurde selbst "Heroin" als Hustenmittel jahrelang erfolgreich verkauft...

Wobei ich die von dir genannnte "Bewerbung" von CocaCola mit Kokain gerne mal sehen würde, die Cola Company bestreitet das nämlich bis heute vehement :confused:
 
Wobei ich die von dir genannnte "Bewerbung" von CocaCola mit Kokain gerne mal sehen würde, die Cola Company bestreitet das nämlich bis heute vehement :confused:

Hallo tatü 10,
an deren Stelle würde ich da auch heftigst dementieren :teuflisch .
Dann will ich mal nachsinnen ;). Es muß so in den 80ern des letzten Jahrhunderts gewesen sein, in einer Fernseh-Reihe von ARD oder ZDF zum Thema "Rausch und Drogen"... Abteilung Kokain: ausgesagt wurde, daß in den 20er Jahren Koks als harmlose Modedroge angesehen wurde, daß auch bei Coca-Cola der erste Teil des Produktnamens ihre Ursprünge auf diesem Sektor hätte und die ach so geheime Rezeptur zwischenzeitlich mehrfach geändert worden war. Das erfolgte per Sprecher aus dem Off. Zur bildlichen Untermalung wurde ein Plakat gezeigt, wohl handgemalt, mit dem Motiv einer Lebedame à la "Blauer Engel" und dem Text "Coca-Cola - erfrischend, mit Kokain".
Ach ja, Photoshop war zu dieser Zeit ein seriöser Fotoladen in London :steirer:
 
Es muß so in den 80ern des letzten Jahrhunderts gewesen sein, ....wurde ein Plakat gezeigt, wohl handgemalt,...

Ein wirklich überzeugender Beweis :irre:
So nach dem Motto "Das stimmt - denn ich habe gehört, dass die Oma der Nachbarin von X erzählt hat, die Tante von Y hätte vor Jahren gehört, dass man sich im Ort erzählt hat, dass......."

Sorry, aber wenn du Behauptungen aufstellst wie "Übrigens war bei Coca-Cola anfänglich Kokain enthalten, und das wurde auch so beworben " - und als "Beweis" so eine dünne, nicht mal nachprüfbare Story bringst, dann wird das in Atlanta wohl bestenfalls ein müdes Gähnen auslösen ;-(

Also, mal die Frage an die anderen Mitleser, hat Coca Cola wirklich und nachweisbar mit Kokain in ihrer Brause geworben ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Coca Cola heißt doch wohl unbestritten so, weil ein Extrakt aus Erythroxylum coca, dem Cocastrauch, zugegeben wurde, und um 1900 brauchte sich keiner Gedanken darüber zu machen, das Kokain aus diesem Extrakt aufwendig zu entfernen. Da das Kokain nur verkaufsfördernd sein konnte, ergibt es auch völlig Sinn, es extra hineinzugeben.
 
Habt ihr auf den Feedbackeintrag auf Airmenbeams eine Mail als Antwort bekommen?

Hatte am Wochenende ein Feedback geschrieben aber leider keine Antwort bekommen. Wollte auch gern mal so ein holzkistchen ;)
 
Zurück