Die Küchenmesser-Galerie

yanagiba_seite.jpg


Ganz bestimmt wollte ich in diesem Monat kein Messer mehr kaufen... ganz bestimmt.
Yoshihiro Yanagiba, VG-10, 24cm. Besonderheit: für Linkshänder. Nach spürbarem Preisnachlass im vertretbaren Rahmen. Finish ist recht schön. Eine kleine Macke an der Holzzwinge, aber mei, fängt es sich früher oder später eh ein.

Das Thema Linkshänder-Messer ist schon ein ziemlich betrübliches. Wenn es denn überhaupt eine Variante für Linkshänder gibt, hab ich schon Aufschläge auf das doppelte gesehen. Einen gewissen Aufpreis kann ich ja schon verstehen. Die Stückzahlen sind halt deutlich kleiner. Wobei mich wundert, dass es in Japan nicht genauso viele Linkshänder gibt wie bei uns. Sind dort alle Linkshänder auf rechts umgezwungen? Sei es, wie es sei. Das hier hatte einen Preisnachlass von 50% zum nominellen Mondpreis. Und da hab ich mir halt einen Ruck gegeben.

VG
Peter
 

güNef

Premium Mitglied
Servus,

das ist ein Kamagata Usuba von Kochland, gekauft im Abverkauf!

Gruß, güNef

EDIT: Danke lars, ist korrigiert..
 
Zuletzt bearbeitet:
Ein vernünftiges Duo ....

ashi_duo_w.jpg



ein halb unvernünftiges Duo ...

kono_duo_w.jpg



... und ein vollkommen unvernüftiges Duo.

aoki_duo_w.jpg


Die beiden Aokis sind zum Niederknien, den grössten praktischen Nutzen hat (bis jetzt) das Kono HD2.
 
Zuletzt bearbeitet:

güNef

Premium Mitglied
Servus,

da is er, der K-Chief von Herder.....

29997714kx.jpg


hier mit Grandmoulin um sich die Größe/Dimension vorstellen zu können...

29997725ww.jpg


Gruß, güNef
 

Das Orakel

Mitglied
Hallo Gemeinde,

ich möchte Euch meine aktuellen Lieblings-Kochmesser vorstellen:

MF-1.jpg


Die unteren beiden Messer sind: Masamoto Santoku 180 mm und Masamoto Petty 120 mm

Ich habe mir die beiden Messer 2010 aus Japan mitgebracht und sie waren bzw. sind seit dem im täglichen Einsatz. Es ist übrigens genauso schwer in Tokyo ein gutes Messergeschäft zu finden wie hierzulande. Am Fischmarkt wurde ich aber fündig. Es war der kleine Masamoto-Laden in dem es vom kleinen Spickmesser bis zum 1,5 m langen Walfischzerleger alles gibt. Ich wollte ein rostfreies Messer mit westlichem Griff, und so bekam ich diese Messer vorgelegt. Die Klingen bestehen aus VG5-Stahl mit 60 HRC.

Das obere Messer ist mein Neuzugang: Yaxell Gou 101 Santoku 165 mm

Das Yaxell vereinigt verschiedene Eigenschaften die ich haben wollte: Ergonomischer hygienischer Griff, poliertes Damastmuster und hartem Kernstahl mit 63 HRC. Es ist ein wirklich tolles Messer, nur von der Auslieferungsschärfe war ich enttäuscht, denn da hatte ich bei dem Preis mehr erwartet. Daher habe ich es gleich zum professionellen Messerschleifer meines Vertrauens gebracht und nun ist es so wie ich mir es vorgestellt habe. Es hat inzwischen mein geliebtes Masamoto Santoku im täglichen Gebrauch abgelöst.

Bei allen Messern habe ich die hintere Ecke der Schneide leicht abrunden lassen, da diese Ecke für nichts gut ist und die Verletzungsgefahr deutlich verringert wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dick_1053

Mitglied
Zu lange lesen in diesem Forum ist nicht gut fürs Konto...

Heute kam noch der Hechtsäbel, Mini-Yatagn und K1M, jetzt habe ich in zu kurzer meine gesamten Messer ausgetauscht. Nur das Santoku wird wohl wieder gehen, irgendwie nutze ich das nicht wirklich.
Ich glaube mir fehlt aktuell nur noch ein kurzer Klassiker, dann hab ich genug Windmühle. Naja, vielleicht noch eine Hahnefeder falls ich irgendwo mal eine anfassen kann und mir das Messer gefällt.

Von oben nach unten

Herder Windmühlenmesser 1922 Kochmesser 23cm Walnuss Carbon
Tamahagane Santoku 17,5cm
Herder Windmühlenmesser Hechtsäbel 15,5 cm Pflaume Carbon
Herder Windmühlenmesser Yatagan 8,5cm Kirsche Carbon (4. Reihe links)
Herder Windmühlenmesser K1M 9cm Pflaume Carbon (4. Reihe rechts)
Herder Windmühlenmesser Klassiker Gemüsemesser 8,5cm Pflaume Carbon (5. Reihe links)
Herder Windmühlenmesser Klassiker Vogelschnabel 5,5cm Buche Carbon (5. Reihe rechts)
Herder Windmühlenmesser Brotmesser 20,5cm Pflaume


31298781rx.jpg



Die Messer für die etwas groberen Arbeiten wurden allerdings nicht getauscht, die kann ich wohl noch ein paar Jahre nutzen.
Ein Dick No. 1053 und ein kleines Prima-Küchenbeil (?). Falls jemand die Marke kennt gerne mal eine Nachricht schicken. Suchen im Netz mit dem Wort "prima" sind irgendwie witzlos...

31298969dy.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

güNef

Premium Mitglied
Servus,

comet-knives aus Denver, Colorado, einer neuer Komet am Kochmesserhimmel....

Hier ein Pärchen, großes K-Tip-Gyuto und Sujihiki / Gyutohiki aus Wälzlagerstahl.....

31336626gb.jpg


31336628ww.jpg


31336701fc.jpg


Noch ein Geheimtipp! ;)

Gruß, güNef
 

güNef

Premium Mitglied
Servus,

da hätte ich auch mal wieder was noch recht unbekanntes aus der Kochmesserecke zum Anschauen: WundererAmEisen

32932506io.jpg


32932508gn.jpg


32932510we.jpg


Gruß, güNef
 

güNef

Premium Mitglied
Servus,

eine noble AmEisen aus sauber geätztem 1.2767 Böhler K600 & 1.2842 (90MnCrV8)/O2-Stahl = DSC®-Balbach Carbon Damast Super-Clean ferritisch/martensitischer Verbundstahl:

33031510cc.jpg


33031505oc.jpg


33031497hv.jpg


33031529dd.jpg


Der Griff ist Tasmanien Blackwood, die beiden feinen Spacer aus Edelstahl und die Einlage aus Trustone Türkis. 240er Klinge, Gesamt 370mm, davon Griff 12,5mm, Gewicht: 134,5gr, Fingerrest.....

33031498jy.jpg


33031501cu.jpg


Gruß, güNef
 

güNef

Premium Mitglied
Servus,

wieder eine AmEise(n)

Dieses mal mit deutlich steifere Klinge durch neuerdings getaperte Geometrie, mehr Gewicht, tief in die Klinge gezogener Schwerpunkt, Zunderschicht und angeätze Flanken im used_look

Specs:

182,6gr Gewicht
257mm Klingenlänge, davon 245mm scharf
Grifflänge:128mm
Gesamtlänge: 385mm

Taper:

Kehl: 3,3mm, Mitte: 1,6mm, 5mm vor der Spitze: 0,27mm

Wate:

Kehl 0,16mm, Mitte: 0,15mm, 5mm vor der Spitze: 0,11mm

Stahl: 1.3505

Griffholz: Zebrano, Steckerl mit Mosaikpin fixiert

33546867hb.jpg


33546879jt.jpg


33546892pa.jpg


33546881ln.jpg


Gruß, güNef
 

tiffel

Mitglied
Zauberei! Wie geht das denn? ohne Zwinge/Endstück und gleichzeitig so exakt?
Wie bekommt man denn so genau und so tief ein Loch ins Holz?