Einstieg in hochwertige Klappmesser

Wipeout267

Mitglied
Werde ich.

Ja, bin in Deutschland unterwegs und daher wird das sicher kein EDC.

Da ich es vermutlich meist eh im Rucksack transportieren werde und nicht an besonders bevölkerten Orten einsetzen will, sehe ich da kein Problem.

Da ich aber gerade so auf den Geschmack komme, bin ich gerade am recherchieren nach einem 42a konformen EDC. Größe so in etwa wie das Dragonfly.

Bisher habe ich nur größere gefunden: Urban, UK Penknife.

Das Lil Native Slipit schaue ich mir mal an. Danke.
 

Wipeout267

Mitglied
Also ich habe jetzt das Lil Native Slipit nirgendwo in irgendwelchen Shops gefunden, fände es aber sehr interessant. Gibt es das überhaupt schon irgendwo?
 

columbo

Mitglied
Der alltagstsuglichste Klassiker ist für mich nach wie vor ein Victorinox. Musste ich mich seit meiner Jugend auch erst wieder rantasten, um den Charme wertzuschätzen.

Spyderco hat noch das Roadie. Hässliches Entlein, kein Premiumstahl, aber funktional, schlank und günstiger für in die Tasche. Als unverbindliche Alternative,
 
Zuletzt bearbeitet:

Wipeout267

Mitglied
stimmt, aber aus UK, also +Steuer u. Gebühren und sollte es mir nicht gefallen, Rücksendung auf meine Kosten. Eher nicht. Auch wenn es in der Farbe definitiv etwas hat.

Das UK PK gibt es hier übrigens in S110V: Spyderco UK PK S110V

Ich tendiere aber hier eher zur normalen Version in CTS-BD1N für etwas mehr als die Hälfte.
 

Wipeout267

Mitglied
Das ist halt schon sehr winzig :D

Ich schau mir Urban und UKPK mal an und eins davon wird es dann wohl werden als legales EDC.
 

polaris1977

Mitglied
Der alltagstsuglichste Klassiker ist für mich nach wie vor ein Victorinox. Musste ich mich seit meiner Jugend auch erst wieder rantasten, um den Charme wertzuschätzen.
Also wenn es um das Messer geht, fehlt es den Vics bzw. SAKs aus meiner Sicht grade an Alltagstauglichkeit in vielfacher Hinsicht, von Stabilitätsreserven, und Locks über Reinigung, Schnitthaltigkeit bis Ergonomie. Ich habe zwar oft noch welche dabei, aber immer wegen der anderen Werkzeuge, die Messerklingen empfinde ich an den Dingern immer eher als überflüssigen Ballast. Und das klappbare Tafelmesser habe ich wenn auch als Spezialwerkzug zum Essen dabei denn als alltagstaugliches EDC.
Rote Griffschalen ob höherer Sozialverträglichkeit kann man ja bei fast allen Foldern nachrüsten.
 

columbo

Mitglied
Für mich persönlich funktionieren sie, um mal kurz Apfel für die Kids, eine Schnur o. ä. zu schneiden. Kommt natürlich auf den Kontext an. Reinigung ist klar ein Punkt. Hab Vic’s schon im Wasserbad mit Zahnbürste geschrubbt. Nicht nice. Ich hab natürlich auch stabilere Optionen 😉
 

Wrangler

Mitglied
Ich habe das Urban mit Elmax-Klinge und finde, es ist ein kleines Messerchen das ordentlich schneidet. Der Griff, Plastik halt. ;)

Im Gegensatz dazu habe ich u.v.a. das Manly Wasp noch mit der 12C27-Klinge und schwarz-roten G10-Griffschalen. Fühlt sich deutlich wertiger an als das Urban, hat die weit bessere Handlage und über`s Schneidverhalten kann ich mich auch nicht beklagen. Das gibt`s mit 14C28N Stahl oder mit CPM-S-90V.
Ist das erwachsenere und handlichere Messer, das ich dem Urban jederzeit vorziehe. Allerdings ist der 3fach Zwischenstop nicht jedermanns/-fraus Sache.
Preislich ab etwa 44.-€ mit 14C28N und ab ca. 65.-€ für S90V
Nur mal als Denkanstoß. :)
 

Wipeout267

Mitglied
ja, wenn man sich die Manlys so anschaut, dann gibt es da durchaus ein paar interessante Kandidaten mit hammer Stählen zum günstigen Preis. Und eine gewisse Ähnlichkeit zu den Spydercos ist teilweise auch schwer zu leugnen... außer halt beim Preis. Da drängt sich dann schon der Eindruck auf, dass die Spinnen etwas overprized sind. ;)

Das Wasp schaut definitv auch hübsch aus, jedoch bilde ich mir ein Einhandbedienung zu benötigen und, ohne es in der Hand gehabt zu haben, könnte ich mir vorstellen, dass die Zwischenstops nichts für mich sind. Am Ende ist so ein Messer ja auch ein kleines bißchen Spielzeug. :D

Edit: Cool finde ich ja das City, allerdings nicht als EDC, da ja Einhandmesser und arretierbar, ausser man entfernt den Daumenpin.
 
Zuletzt bearbeitet:

Partizan

Mitglied
Also ich habe das Comrade und das Peak und bevorzuge klar das Peak (hat keine Stops ^^) es gibt auch ein kleines mit Einhandöffnung, allerdings PIN...City glaube ich.
Verarbeitung ist für den Preis sehr gut und mit der Stahlbehandlung scheinen sie es auch drauf zu haben, bin sehr zufrieden
 

Wipeout267

Mitglied
na ja, ohne Pin lässt es sich ja nicht mehr einhändig öffnen und sollte damit legal tragbar sein, obwohl feststellbar.
 

Wipeout267

Mitglied
Also da bitte ich dich dir selbst eine Einschätzung zu bilden und hier meine Statements nicht als "klare rechtliche Aussage" zu verstehen. Das ist es nämlich ganz sicher nicht.
Es gibt beim 42a ja auch einen recht weiten Ermessensspielraum des Beamten der dich kontrolliert.

Als Infoquelle lasse ich mal das hier, kann aber nicht beurteilen, ob das juristisch wasserdicht ist: Führungsverbot
Da steht zum Beispiel: "Bei Taschenmessern ist die Funktionsweise von übergeordneter Bedeutung. Wenn sich die Klinge ausschließlich mit beiden Händen ausklappen lässt, unterfallen Taschenmesser nicht dem Waffengesetz."